Alfie Allen: Er trauert um sein "GoT"-Double

"Game of Thrones"-Star Alfie Allen hat seinem Double Andrew Dunbar via Instagram Tribut gezollt. Dessen Tod habe ihn "extrem schockiert".

Alfie Allen spielte in "Game of Thrones" die Rolle des Theon Graufreud

Der überraschende Tod von Andrew Dunbar hat die "Game of Thrones"-Familie erschüttert. Der Schauspieler war in der Hit-Serie das Körper- und Lichtdouble für Alfie Allen (33), der Theon Graufreud spielte. Allen zollte ihm in seiner Instagram Story nun Tribut. Der 33-Jährige schrieb, dass er "extrem schockiert und traurig" sei, nachdem er von Dunbars Tod erfahren habe. "Einen geliebten Menschen so jung zu verlieren, ich kann mir nur vorstellen, was seine Familie durchmacht." Allen schließt mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Andrew".

"Wir werden dich sehr vermissen"

Andrew Dunbar wurde Medienberichten zufolge am Heiligabend tot in seinem Haus in Belfast gefunden. Er soll Mitte 30 gewesen sein. In "Game of Thrones" war er auch in Staffel sechs in der Episode "Die Schlacht der Bastarde" als einer der Verbündeten auf der Seite von Jon Schnee (Kit Harington) zu sehen.

Jenny Elvers im sexy "Berlinale"-Look

Nach der Trennung von Freund Simon wieder auf Flirtkurs

Jenny Elvers 
Jenny Elvers lässt es sich nicht nehmen, auf Events ein bisschen zu flirten. Dafür setzt sie auf einen sexy Schwarz-Weiß-Look und rote Lippen.
©Gala

Die Agentur The Extras Dept., die mit Dunbar zusammenarbeitete, erklärte via Facebook: "Zu sagen, wir seien schockiert und traurig über Andrew Dunbars Tod, ist eine Untertreibung." Er wird als "vielseitig" und "talentiert" gelobt. Der Post endet mit den Worten: "Vor allem aber wird uns seine freundliche Seele und ansteckende Persönlichkeit in Erinnerung bleiben. Vielen Dank für alles, was du für uns getan hast, Andrew. Wir werden dich sehr vermissen."

Andrew "Andy" McClay, der seit der Doku "The Last Watch" wohl bekannteste "Game of Thrones"-Komparse, sagte laut "Belfast Live" über Andrew Dunbar: "Er hatte etwas Besonderes an sich. Die Leute fühlten sich immer gut in seiner Nähe, glücklich, voller Vorfreude auf den Arbeitstag und es machte immer viel Spaß, wenn er da war." Seit er die Todesnachricht erhalten habe, seien seine Tränen nicht mehr versiegt. "Mein Freund ist nicht mehr hier und mein Herz ist gebrochen."

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche