VG-Wort Pixel

Alexander Zverev Er spricht über seine privaten Probleme

Alexander Zverev
© Getty Images
Alexander Zverev lässt nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus in Wimbledon tief blicken und spricht über seine Probleme abseits des Tennisplatzes.

Ein herber Schlag für Alexander Zverev, 22: Der deutsche Tennisspieler ist bereits in der ersten Runde von Wimbledon gescheitert - und hat das deutsche Debakel am ersten Tag des Turniers damit besiegelt.

Alexander Zverev: Was ihn abseits des Tennisplatzes belastet

Sichtlich enttäuscht: Alexander Zverev nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus in Wimbledon.
Sichtlich enttäuscht: Alexander Zverev nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus in Wimbledon.
© Getty Images

Nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus nimmt Alexander Zverev kein Blatt vor den Mund und spricht über die Probleme, die ihn abseits des Tennisplatzes zurzeit belasten. Damit scheint der Weltranglisten-Fünfte vor allem den Rechtsstreit mit seinem Manager Patricio Apey zu meinen, seinen Namen nennt der 22-Jährige allerdings nicht: "Ein Mensch, von dem ich dachte, er sei mein Freund, mit dem ich über Jahre zusammengearbeitet habe, tut alles, um mir zu schaden", so Zverev am Montag in einem Interview in London. "Sie können sich nicht vorstellen, was gerade passiert. Was da los ist, ist abartig. Ich bin sehr wütend darüber."

"Mein Selbstbewusstsein ist gerade unter Null"

"Die letzten zwei Tage waren hart für mich, ich will nicht ins Detail gehen, aber das muss ich in Ordnung bringen", erklärt der Hamburger nach seiner Niederlage gegen den tschechischen Gegner Jiří Veselý, 25. Zverevs Erstrunden-Aus komplettiert den schlechten Eröffnungstag des Deutschen Tennis Bundes in Wimbledon: Alle sieben deutschen Starter am ersten Tag des prestigeträchtigen Tennisturniers – fünf Herren und zwei Damen – schieden aus. Alexander Zverev konnte seine Enttäuschung nicht verbergen. "Mein Selbstbewusstsein ist gerade unter Null. Ich habe nicht viel gewonnen in diesem Jahr", räumt er ein. "Ich hätte dieses Match gewinnen können."

Verwendete Quellen:Welt.de

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken