Alexander Zverev: Er äußert sich zu seinem Beziehungsstatus

Alexander Zverev ist erstmals seit drei Jahren wieder in seiner Heimatstadt Hamburg zu Besuch. In einer Pressekonferenz spricht der Sportler nun über seine Probleme abseits des Tennisplatzes - und räumt mit den Gerüchten zu seinem Liebesleben auf.

Die letzten Wochen waren nicht leicht für Alexander Zverev, 22: In Wimbledon scheiterte der deutsche Tennisstar überraschend in der ersten Runde, zudem belastet den 22-Jährigen der Rechtsstreit mit seinem Manager Patricio Apey. Nun zeigt sich der Sportler deutlich optimistischer - und äußert sich außerdem zu seinem Beziehungsstatus.

Sichtlich enttäuscht: Alexander Zverev nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus in Wimbledon.

Alexander Zverev über den Rechtsstreit mit seinem Manager

Nach seinem überraschenden Erstrunden-Aus in Wimbledon nahm Alexander Zverev kein Blatt vor den Mund und sprach die Probleme abseits des Tennisplatzes offen an. Jetzt, rund zwei Wochen später, bei einer Pressekonferenz anlässlich der "European Open" in seiner Heimatstadt Hamburg, gibt sich der Tennisspieler allerdings deutlich optimistischer. "Hoffentlich wird das Thema bald kein Thema mehr sein", so Zverev. "Es wird sich langsam alles aufklären, sodass ich mich komplett wieder auf Tennis konzentrieren kann", erklärt er weiter. Es scheint, als hätte der 22-Jährige nach seiner Niederlage in London wieder Kraft gesammelt. Er war mit Freunden im Urlaub in Saint-Tropez und hat viel trainiert, sodass er sich für das Turnier am Rothenbaum gut vorbereitet fühle, sagt Zverev.

Single? Das sagt der Tennisstar über sein Liebesleben

Abseits seiner sportlichen Leistungen sorgte in den vergangenen Monaten auch sein Beziehungsstatus für allerlei Gesprächsstoff. Bei den BMW Open in München Ende April dieses Jahres gab er die Trennung von seiner Freundin Olga Sharypova bekannt, Mitte Juni saß die russische Tennisspielerin beim Mercedes Cup in Stuttgart allerdings als Zuschauerin in der Box des Zverev-Teams. Auf die Frage, ob es aktuell eine Frau in seinem Leben gebe, antwortete der 22-Jährige bei der Pressekonferenz in Hamburg (18. Juli) jedoch lachend: "Nein, also, es gibt meine Mama, die Frau von meinem Bruder ... Aber wenn Sie über Freundinnen reden, dann eher nicht."

Kritik an Trainer Ivan Lendl

Um seine Leistung auf dem Platz zu verbessern, müsse sich außerdem die Art der Vorbereitung von Trainer Ivan Lendl, 59, ändern, wie Alexander Zverev bei der Pressekonferenz am Donnerstag weiter verrät. "Manchmal gehen wir auf den Tennisplatz, du trainierst zwei Stunden lang, und eine halbe Stunde davon steht er mit dem Rücken zu mir und erzählt, wie er am Morgen davor Golf gespielt hat", sagt Zverev. Nach Wimbledon soll es deswegen ein klärendes Gespräch gegeben haben: "Wir haben darüber gesprochen, und ich habe ihm gesagt, dass er seinen Fokus mehr auf Tennis legen soll." Bei den "Hamburg European Open" am Rothenbaum in Hamburg (ab dem 20. Juli) wird er allerdings von seinem Vater betreut.

Zum Turnierauftakt der "Hamburg European Open" am Rothenbaum spielen die Brüder Alexander und Mischa Zverev am Sonntag (21. Juli) ein Mixed-Doppel mit Iva Majoli und Barbara Schett.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche