VG-Wort Pixel

Alessandra Meyer-Wölden Mit fünf Kindern an der Grenze der Belastbarkeit

Alessandra Meyer-Wölden
© Getty Images
Alessandra Meyer-Wölden war in der Coronakrise oft am Rande des Nervenzusammenbruchs, wie sie jetzt erzählt. Ihre fünf Kinder überließ sie dann auch mal ihrem Ex Oliver Pocher.

Es ist keine besonders einfache Zeit für Alessandra Meyer-Wölden, 37. Schon lange lebt die gebürtige Münchnerin mit ihren fünf Kindern in Miami. Ihre Familie sowie ihr Ex-Mann Oliver Pocher, 42, jedoch sind nach wie vor in Deutschland und können Sandy in der Kinderbetreuung wegen der Corona-Pandemie nicht immer unterstützen.

Alessandra Meyer-Wölden ist öfter am Rande des Nervenzusammenbruchs

Die drei Ältesten aus der Ehe mit Pocher sind bereits im schulpflichtigen Alter, befinden sich aber aufgrund der Coronakrise überwiegend im Homeschooling. Noch dazu ist Sandy frisch von ihrem amerikanischen Ehemann getrennt, mit dem sie die beiden jüngeren Zwillinge hat. Es scheint also, als müsse Sandy die momentane Belastung als Fünffach-Mama überwiegend alleine stemmen.

Kein Wunder, dass sie bei "Bild" auf die Frage, wie oft sie schon am Rande des Nervenzusammenbruchs gestanden hat, so antwortet: "Des Öfteren schon. Also, ich glaube, ich kenne keine Mutter, die unter den Umständen gerne mit mir tauschen würde. Es ist schwierig. Vor allem, weit unter den Umständen gerade meine Familie von mir getrennt ist. Von daher ist es tatsächlich so, dass ich auf die Hilfe von Freunden angewiesen bin. Man kommt auf jeden Fall ans Limit. Aber mittlerweile haben wir wirklich einen geregelten Tagesablauf. Man hat sich da so eingegroovt. Die Kinder haben einen geregelten Schulplan. Momentan läuft's ganz gut und die Kinder haben sich auch daran gewöhnt."

Amira Pocher

"Ich bin an meine Grenzen gekommen"

Und obwohl Oliver Pocher natürlich regelmäßigen Kontakt zu seinen Kindern hat, kann er momentan nicht vor Ort sein und Sandy helfen. "Es ist ja bekannt, dass man als Europäer momentan nicht in die Staaten einreisen kann, das ist relativ schwierig. Von daher haben wir das dann im Sommer so gelöst, dass ich mit den Kindern nach Europa gereist bin und die Kinder praktisch abgegeben habe, weil es war wirklich so, dass ich tatsächlich an meine Grenzen gekommen bin."

Ein ehrliches Statement, das beweist, dass auch Alessandra Meyer-Wölden nicht immer so perfekt ist, wie sie nach außen hin scheint. Es ist ein großes Geschenk, dass sich die 37-Jährige mittlerweile so gut mit ihrem Ex und seiner neuen Frau Amira Pocher, 28, versteht: "Wir haben mittlerweile ein sehr, sehr schönes Verhältnis, ein freundschaftliches Verhältnis. Und von daher läuft das. Ich bekomme eine große Unterstützung von beiden."

Verwendete Quellen: bild.de

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken