Alena Gerber: Gefeuert wegen Facebook

Ein harmlos wirkender Pinnwand- Eintrag sorgt bei Model Alena Gerber auf einmal für riesigen Ärger

Boris Becker, Oliver Pocher, Miley Cyrus und Rihanna - sie alle stellen täglich unter Beweis, dass soziale Netzwerke zur erfolgreichen Selbstvermarktung eines VIPs beitragen können. Was allerdings passiert, wenn das Gezwitscher bei Twitter und Co. nach hinten losgeht, erlebte vorige Woche das deutsche Model Alena Gerber.

Social Networks

Star-Gezwitscher

Dezember 2013  Sami Khedira und Lena Gercke freuen sich auf das neue Jahr.
Dezember 2013  Rachel Zoe feiert mit ihrer Familie die Geburt ihres zweiten Sohnes Kaius Jagger.
Dezember 2013  Cara Delevigne macht gerade Urlaub in Rihannas Heimat Barbados - beide treffen sich nachts am Strand zum "Crab Hunting" und teilen ihren Spaß auf Instagram.
Dezember 2013  Wie der Vater - so die Tochter. Kim Kardashian teilt über Instagram ein Foto vom Wagen ihres Freunds Kanye West und dem kleineren Pendant ihrer Tochter North.

328

Zu Alenas Schutz hat GALA einige Stellen in ihrem Facebook-Eintrag unkenntlich gemacht.

Arglos plauderte sie auf ihrer für jeden Nutzer einsehbaren Facebook- Pinnwand über eine Anfrage als Körperdouble für eine weltbekannte Spielerfrau. Einer sehr wichtigen Person gefiel dieser Beitrag überhaupt nicht: der Grande Dame der deutschen Modelszene, Louisa von Minckwitz, Inhaberin von "Louisa Models". Ihre Agentur - die für den besagten Auftrag nicht zuständig war - sieht in Alenas kommunikativem Verhalten Grund genug, die Zusammenarbeit zu beenden. "Ich halte sie für ein sehr gutes Model", betont die Agenturchefin gegenüber "Gala". Es sei jedoch "hochgradig unprofessionell, in sozialen Netzwerken über Jobs zu sprechen, die noch nicht einmal in trockenen Tüchern sind".

Was Alena Gerber zu ihrem Rauswurf sagt? "Gala" erreicht die Münchnerin auf dem Weg zum Training für die Stefan-Raab-Show "TV total Turmspringen". Cool und offen spricht sie über die Vorfälle - und zieht einen Tag später all ihre Interview-Aussagen zurück. Ob sie die Antworten lieber auf Facebook veröffentlichen will …?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche