Alec Baldwin: Nach Streit um Parkplatz festgenommen - jetzt äußert er sich

Er macht seinem Ruf als Hitzkopf alle Ehre: Alec Baldwin soll nach einem heftigen Streit um einen Parkplatz festgenommen worden sein. Was der Schauspieler selbst dazu sagt, kann man auf Twitter nachlesen

Alec Baldwin ist als Hitzkopf bekannt

Alec Baldwin (60, "30 Rock") ist dafür bekannt, dass er recht aufbrausend sein kann. Am Freitag soll der Schauspieler nun wegen eines tätlichen Angriffs in Manhattan festgenommen worden sein. Das habe die Polizei gegenüber der "New York Post" bestätigt. Baldwin soll demnach einem Mann ins Gesicht geschlagen haben, weil dieser ihm einen Parkplatz in der Nähe des Zuhauses Baldwins geklaut haben soll.

Alec Baldwin soll einen Mann geschlagen haben

"Was glaubst du, was du da tust?", habe Baldwin das angebliche Opfer laut einem Augenzeugen angeschrien. Der Zeuge habe aber nur gesehen, wie Baldwin den anderen Mann geschubst habe. Polizeiquellen sollen jedoch erklärt haben, dass Baldwin den Parkplatzdieb sofort geschlagen habe, nachdem er aus seinem Auto ausgestiegen sei.

Nina Bott

Nach dem Still-Skandal bekommt sie ein Denkmal

Nina Bott
Nina Bott hat in den letzten Wochen für Aufmerksamkeit gesorgt: Weil sie ihr Baby gestillt hat, ist sie aus einem Café geflogen. Warum die Schauspielerin deswegen jetzt ein außergewöhnliches Denkmal bekommen hat, sehen Sie im Video.

Der Schauspieler soll kurz darauf festgenommen worden sein und derzeit in einer Zelle in Greenwich Village sitzen. Das angebliche Opfer sei zwar nicht schwer verletzt worden, sei allerdings trotzdem für entsprechende Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der Schauspieler äußert sich zu dem Vorfall

Am 2. November meldet sich Baldwin zu den Anschuldigungen auf Twitter zu Wort - und dementiert. "Die Behauptung, dass ich jemanden wegen eines Parkplatzes geschlagen habe, ist jedoch falsch", schreibt er. Die seiner Meinung nach falschen Anschuldigungen erkläre er sich damit, dass es "zu einem Sport" geworden sei, "Menschen mit so vielen negativen Anschuldigungen und diffamierenden Behauptungen wie möglich zu markieren, um Clickbait-Unterhaltung zu betreiben".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche