Ahmed Best: Er dachte über Suizid nach

Er ist bekannt als Jar Jar Binks aus "Star Wars". Jetzt erzählt Ahmed Best, dass die Rolle beinahe sein Leben zerstört hätte.

Im kommenden Jahr wird "Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung" zwanzig Jahre alt. Unter Fans der Sternensaga ist der Film unter anderem berüchtigt für den oftmals verhassten Charakter Jar Jar Binks, den viele als äußerst nervtötend empfinden. Nun erzählt Ahmed Best (44), der der Figur seine Stimme lieh, erstmals, dass ihn die Rolle beinahe in den Suizid getrieben hätte.

"Ich habe überlebt"

Heidi Klum

Sightseeing-Trip mit Tom und den Kindern in Pompeji

Heidi Klum
Heidi Klum schützt ihre vier Kinder streng vor den Augen der Öffentlichkeit. Umso schöner, dass sie auf Instagram ab und an eine Ausnahme macht und Erlebnisse mit ihren Kindern teilt - so zum Beispiel in Italien, wo die Familie die Touristenattraktion Pompeji besuchte.
©Gala

Auf Twitter postete Best ein Bild von sich und seinem Sohn und schrieb dazu: "Im nächsten Jahr ist es zwanzig Jahre her, dass ich mich in den Medien einer Kritik ausgesetzt sah, die bis heute meine Karriere überschattet." Auf dem Bild, auf dem er mit seinem Sohn auf einer Brücke zu stehen scheint, sei jener Platz zu sehen, an dem er sich beinahe das Leben genommen habe. Noch immer sei es schwierig für ihn, darüber zu sprechen. "Ich habe überlebt" - und sein Sohn sei das "Geschenk" für diesen gewonnenen Kampf.

Seit Jar Jar Binks, den er auch in "Episode II" und "Episode III" sowie in weiteren "Star Wars"-Formaten sprach, war Best zwar bis heute immer wieder vor allem im TV zu sehen, aber in den seltensten Fällen in größeren Rollen. So hatte er beispielsweise kleinere Auftritte in Serien wie "Cougar Town" und "Law & Order: Los Angeles".

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche