Agyness Deyn: Modeln hat keinen Tiefgang 

Beim Modeln dreht sich laut Agyness Deyn alles ums Äußere - im Unterschied zur Schauspielerei. 

Agyness Deyn

(29) findet, dass beim Schauspiel-Job das Gefühl an erster Stelle steht. Beim Modeln hingegen ist es das Aussehen.

Das Multi-Talent ist nicht nur als Model erfolgreich, sondern wagte sich kürzlich auch in das Schauspiel-Business vor. So trat sie in dem Fantasy-Streifen 'Kampf der Titanen' aus dem Jahr 2010 auf. Ihr nächstes Projekt ist eine Rolle in dem neuen Thriller 'Pusher'. In einem Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph' plauderte das Model nun über den Unterschied zwischen einem Fotoshooting und Dreharbeiten für einen Film: "Beim Modeln dreht sich alles nur um den Look. Beim Schauspielern spielt das Gefühl die wichtigste Rolle", erklärte sie.

Agyness Deyns Streifen ist eine Neuverfilmung des Werkes von aus dem Jahr 1996 und handelt von dem außer Kontrolle geratenen Leben eines Drogendealers. Die Britin schlüpft in die Rolle von Flo, die Heroin abhängige Stripper-Freundin des Drogendealers. Trotz der ihres extremen Charakters konnte die Darstellerin Parallelen auf einem "menschlichen" Level zwischen sich und ihrem Filmcharakter erkennen. "In dem Job von Flo dreht sich alles um ihren Körper. Die Art und Weise, wie sie ihren Körper einsetzt, ist sehr sexuell, aber sie nutzt das, um ihre Verletzlichkeit zu verstecken. Das macht sie menschlich. Beim Modeln ist alles sehr oberflächlich. Man muss das Gefühl, das man darstellen soll, nur ein paar Sekunden lang vorspielen. Aber beim Schauspielern muss man es beibehalten, entwickeln und in einem selbst wachsen lassen. Als ich dieses Gefühl zum ersten Mal spürte, war ich total begeistert", schwärmte Agyness Deyn von ihrer ersten Erfahrung als Schauspielerin.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche