Adele: Mittelfinger bei Dankesrede

Bei den "Brit Awards" zählte Adele wieder zu den Abräumern. Dieses Mal fiel ihr Auftritt als Gewinnerin allerdings wütend aus

Es war eine Geste, bei der dem Publikum der Atem stockte. Als Adele bei den "Brit Awards" am Dienstag (21. Februar) von Moderator James Corden während ihrer Dankesrede unterbrochen wurde, zeigte die "Rolling in the Deep"- Sängerin kurzerhand wütend den Mittelfinger.

Eigentlich hätte es für die Sängerin ein durchweg toller Abend werden können. Nachdem sie bereits vergangenen Sonntag (12. Februar) in Los Angeles sechs Grammys abgeräumt hatte, gewann sie auch in ihrer Heimat die zwei wichtigsten Preise des Musikgeschäfts. Ihr Album "21" wurde als Album des Jahres ausgezeichnet, sie selber erhielt außerdem den Preis als beste britische Solokünstlerin. Ein überragender Triumph.

Preisverleihung

Abschiedstränen und Preisregen

Rihanna
Kate Beckinsale
Jessie J
Nicki Minaj

29

Adeles Dank galt vor allem ihrer Plattenfirma, einem vergleichsweise kleinen Indie-Label: "Danke, dass ihr mich die Künstlerin sein lasst, die ich immer sein wollte." Dann sollten eigentlich die Fans dran sein, doch die Rede der Sängerin wurde nach 49 Sekunden von den Veranstaltern der Show unterbrochen. Ihre wütende Reaktion: der Stinkefinger.

Im Anschluss an die Veranstaltung äußerte Adele sich dazu noch gegenüber der Presse und stellte klar: "Der Finger war an die Verantwortlichen der Brit Awards gerichtet, nicht an meine Fans. Ich wollte gerade der britischen Öffentlichkeit für ihre Unterstützung danken, als ich plötzlich unterbrochen wurde. Es tut mir leid, wenn ich damit irgendjemanden vor den Kopf gestoßen habe, aber man hat mich auch vor den Kopf gestoßen."

Verständnis für ihre heftige Reaktion fand Adele vor allem unter den prominenten Gästen der Show. Besonders TV-Koch Jamie Oliver war entrüstet und verkündete seinen Ärger auf seinem Twitter-Profil: "ITV Brits Veranstalter haben gerade Adele abgewürgt. Verdammt unverschämt." Und auch Sängerin Lily Allen hielt zu Adele. Statt der dreiminütigen holprigen Dankesrede von "Blur"-Frontman Damon Albarn, hätte sie lieber Adele gelauscht.

Auch der Sender sah seinen Fehler ein. Eine Sprecherin von ITV erklärte gegenüber der "Daily Mail", dass es sich zwar um eine Live-Show gehandelt habe, die zu diesem Zeitpunkt bereits überzogen war, dennoch wolle sie sich bei der Sängerin für die Unterbrechung entschuldigen.

Über den unschönen Moment kann Adele am Tag danach bereits hinwegsehen. "Nichts ist schöner, als mit sechs Grammys nach Hause zu kommen und dann bei den Brits den Preis für das Album des Jahres zu gewinnen", so die 23-Jährige laut "Daily Mail".

Seit 1997 werden die Brit Awards jährlich vergeben. Sie gelten als wichtigster Preis des britischen Musikgeschäfts und zeichnen nationale, wie internationale Künstler aus. Neben Adele kamen auch internationale Größen wie Rihanna und Bruno Mars zur diesjährigen Verleihung in London.

eal

Wütend über die Unterbrechung von Moderator James Corden zeigt Adele ihren Mittelfinger

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche