VG-Wort Pixel

Adele Ihr Vater verliert den Kampf gegen den Krebs

Adele
© Getty Images
Ihr Verhältnis galt seit Jahren als zerrüttet. Jetzt starb Adeles Vater mit nur 57 Jahren und die Sängerin trauert, obwohl es zu keiner Versöhnung mehr gekommen sein soll. 

Trotz aller Querelen der vergangenen Jahre muss der Tod ihres Vaters Mark Evans, † 57, ein Schock für Adele, 33, gewesen sein. Öffentliche Auseinandersetzungen und Schuldzuweisungen haben tiefe Wunden hinterlassen. Doch nun kann es endgültig zu keiner Versöhnung mehr kommen. Der Mann, der vor dreißig Jahren seine Frau Penny und die gemeinsame dreijährige Tochter verließ, um in seiner Heimat Wales ein neues Leben zu beginnen, ist tot. Er starb an den Folgen einer Darmkrebserkrankung.

Adele: "Es blieb bis zum Ende erbittert"

Adele sei traurig über den Verlust des Vaters, behaupten dennoch Quellen aus ihrem Umfeld. Dabei war ihre Beziehung nie einfach. Die Sängerin habe ihm nie verzeihen können, dass er die Familie im Stich gelassen habe. Doch auch ihr Vater habe mit der Vergangenheit gehadert. "Marks Familie ist natürlich sehr bestürzt über sein Ableben. Er hat immer gehofft, dass die Dinge mit Adele funktionieren würden, aber es blieb bis zum Ende erbittert," erklärte ein Insider gegenüber der "Sun".  Er habe Versuche unternommen, sich mit seiner berühmten Tochter auszusöhnen. "Doch es war eindeutig zu viel Zeit vergangen," heißt es. 

Mark Evans (†57): "Ich war ein mieser Vater"

Von Adele gibt es bisher keinen Kommentar zum Verlust ihres Vaters. Es ist anzunehmen, dass sie sich auch weiterhin nicht dazu äußern wird. Sie selbst soll bestürzt gewesen sein, als er in einem Gespräch mit der "Sun" im Jahr 2011 über ihr zerrüttetes Verhältnis plauderte. In dem Interview sprach er offen über seine Alkoholprobleme, mit denen er bereits während Adeles Kindheit zu kämpfen hatte. "Ich war ein mieser Vater zu einer Zeit, als sie mich wirklich brauchte," gab er offen zu. 

Alkoholsucht und verletzte Gefühle

Die Sucht sei einer der Gründe gewesen, warum er Frau und Kind verließ: "Ich habe jeden Tag zwei Liter Wodka und sieben oder acht Pints Stella weggeschüttet. Ich habe drei Jahre lang so getrunken. Nur Gott weiß, wie ich das überlebt habe. Ich schämte mich zutiefst für das, was aus mir geworden war, und ich wusste, dass das Beste, was ich für Adele tun konnte, war, dafür zu sorgen, dass sie mich nie in diesem Zustand sah."

Ein Grund, der für die Sängerin offenbar nicht zählte. Sie konnte ihrem Vater nicht verzeihen, dass er sich einfach aus dem Staub gemacht hatte, als sie ihn noch am Nötigsten brauchte. Nachdem Mark so offen mit der Presse über ihre Beziehung gesprochen hatte, tobte die heute 33-Jährige: "Er hat es verdammt nochmal vermasselt. Er wird nie wieder von mir hören. Das macht mich wütend."

Mit der Bekanntheit verschlechterte sich das Verhältnis

Mark hingegen suchte offenbar noch einmal verstärkt den Kontakt, nachdem er 2013 seine Krebsdiagnose erhalten hatte. Er habe befürchtet, vielleicht nie mehr seinen Enkel Angelo aus Adeles Ehe mit Simon Konecki, 47, kennenlernen zu dürfen. 

Damals gab es offenbar wirklich kein Zurück mehr. In früheren Interviews hatte Adele zwar immer betont, dass sie ihn nicht hasse, er sei schließlich ihr Vater. Doch je größer ihr Bekanntheitsgrad wurde, umso mehr verschlechterte sich die Beziehung zwischen den beiden. 

Immer einmal wieder behauptete Mark, die Streitigkeiten seien überwunden. So habe er sich mit seiner Tochter während der Live-Tour zu ihrem zweiten Album "21" zu einem Drink getroffen. Und zur Veröffentlichung ihres dritten Albums im Jahr 2015 verkündete er, sie hätten ihre Differenzen endgültig beigelegt, bezeichnete die jahrelange Fehde sogar als "Missverständnis". Aussagen, die Adele zwei Jahre später in ihrer Dankesrede bei den Grammy Awards ad absurdum führt und an ihren Manager gerichtet sagt: "Ich liebe meinen Vater nicht, so ist das. Das bedeutet nicht viel. Ich liebe dich, als würde ich meinen Vater lieben."

Worte, die ihre tiefen Wunden offenbaren, aber zugleich ihrem Vater vermutlich ebensolche zugefügt haben könnten. Ob die beiden kurz vor seinem Tod nicht doch noch einmal zusammengefunden haben, bleibt Adeles Geheimnis. Für ihrer beiden Seelenfrieden wäre es sicher wünschenswert gewesen.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken