VG-Wort Pixel

Adele Ist sie die ewig Suchende?

Sängerin Adele bei den Brit Awards 2022.
Sängerin Adele bei den Brit Awards 2022.
© Samir Hussein/WireImage / Getty Images
Mal wirkt Adele, als hätte sie endlich ihr Glück gefunden, dann wieder ist sie am Boden zerstört. GALA erklärt, was hinter ihrer Achterbahn der Gefühle steckt.

Sie ist die Gewinnerin des Abends: Drei der vier wichtigsten Preise der Brit Awards gehen an Adele, 33. Auch auf dem roten Teppich überstrahlt sie alle in ihrer maßgeschneiderten Armani-Privé-Robe mit Wespentaille, in der sie an eine Disney-Prinzessin erinnert. Demonstrativ hält sie ihren tropfenförmigen Diamantring in die Kameras. Soll die Welt doch rätseln, ob sie vielleicht doch schon mit ihrem Freund Rich Paul, 40, verlobt ist!

Mit ihrem neuen Album verarbeitet Adele auch die Trennung von Simon Konecki

Eigentlich ein rundum gelungener Abend. Doch als Adele den Preis für das beste Album entgegennimmt, überkommen sie bei ihrer Dankesrede heftige Emotionen. "Ich möchte diesen Preis meinem Sohn Angelo widmen – und Simon, seinem Vater. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich dieses so persönliche Album veröffentlicht habe," erklärt sie – und kann die Tränen nicht zurückhalten. Auf ihrem neuen Album "30" – es wurde in nur sechs Wochen zum meist-verkauften des Jahres 2021 – hat die Sängerin die Trennung von ihrem Mann, die damit einhergehende Einsamkeit und Verzweiflung sowie ihre Schuldgefühle gegenüber ihrem Sohn Angelo, 9, verarbeitet. 

Als Adele für "30" den Preis für das beste Album erhält, bricht sie in Tränen aus.
Als Adele für "30" den Preis für das beste Album erhält, bricht sie in Tränen aus.
© TOLGA AKMEN/AFP / Getty Images

Adele durchlebt eine Achterbahn der Emotionen

Gefühle, die offenbar immer noch viel präsenter sind, als sie es sich selbst eingesteht. Auf der Heimfahrt sieht Adele traurig und niedergeschlagen aus, erschöpft und in sich gekehrt. Doch am folgenden Abend feiert sie schon wieder ausgelassen in einem Londoner Drag-Club. Sie wirkt, als sei sie in einem ständigen emotionalen Auf und Ab, das sie nicht recht kontrollieren kann. Als wüsste sie selbst nicht, wie es ihr wirklich geht. Was ist los?

Vor ein paar Wochen zeigte sich Adele aufgelöst auf Instagram, nachdem sie nur 24 Stunden vor der Premiere ihre Las-Vegas-Show absagen musste. "Sie ist noch nicht fertig!", weinte sie hemmungslos. Neben einem Streit mit Set-Designerin Esmeralda Devlin hinter den Kulissen schien es aber auch, als wäre sie, Adele, noch nicht bereit für die große Show. Ihr extremes Lampenfieber, ihre Angst zu versagen, zwingen sie zur Perfektion: Wenn Adele die Bühne betritt, muss alles 150-prozentig sitzen. Mindestens. Ein labiles Nervenkostüm kann sie da nicht gebrauchen. 

Von ihm bekommt die Sängerin Unterstützung – oder?

Früher war Simon Konecki, 47, in solchen Fällen zur Stelle, ihr Ex-Mann. Er richtete seinen Alltag ganz auf die Bedürfnisse seiner Frau ab. Adeles neuer Freund, US-Sportberater Rich Paul, kann und will das jedoch nicht leisten. "Er nimmt seinen Job sehr ernst und ist viel auf Reisen", so ein Freund zu GALA. Paul sei außerdem auf seine Unabhängigkeit bedacht und möchte es weiter locker angehen lassen, auch nach fast einem Jahr Beziehung. Am Telefon soll sich das Paar darüber heftig gestritten haben; Adele fühlte sich von ihm in Las Vegas im Stich gelassen, ihm war das alles zu viel Drama. 

Sportberater Rich Paul ist ihr neuer Freund – und viel beschäftigt.
Sportberater Rich Paul ist ihr neuer Freund – und viel beschäftigt.
© Allen J. Schaben / Getty Images

Adele wird von ihren Ängsten eingeholt

Das reißt alte Wunden auf. Eine vermeintliche Unberechenbarkeit des Partners ist etwas, das ihre Ängste schürt. Ein Insider: "Adele ist eine sehr fordernde Partnerin. Sie sucht nach der perfekten Liebe. Das ist für einen entspannten Typ wie Rich Paul einfach zu viel." Dass sie in der "Graham Norton"-Talkshow jetzt sogar scherzte, 2023 vielleicht ein Baby bekommen zu wollen, verstärkt den Eindruck, dass sie sich von Paul den ultimativen Liebesbeweis wünscht. Psychologin Katharina Ohana ("Narzissten wie wir – vom Streben nach Aufwertung") analysiert im Gespräch mit GALA: "Adele scheint in ihren Beziehungen zu Männern wenig stabile Eigenständigkeit zu haben. Frisch verliebt ist alles toll, dann kippt es schnell ins Gegenteil, und große Enttäuschung bestimmt ihr Befinden." Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. 

In ihren Song verarbeitet die Sängerin das Leben

Adele, deren dritter Vorname Blue lautet (sinnbildlich wird das im Englischen auch gern für "traurig" verwendet), war vier Jahre alt, als ihre Eltern sich trennten. Ihre Mutter Penny war mit 18 Jahren schwanger geworden. Sie behielt das Baby, obwohl die Beziehung schwierig war, weil Adeles Vater Mark zu viel trank. Immer mehr, bis er die Familie verließ. Adele verarbeitete ihre Traurigkeit, Wut und Enttäuschung darüber, indem sie Burger und Pommes aß – und wunderschöne Songs schrieb.

Ich bin einer der kompliziertesten Menschen, den ich kenne.

Was in ihrer Musik aus ihr herausströme, überrasche sie selbst. Die Trennung von ihrem Mann vor drei Jahren erzeugte ähnliche Ängste wie einst der Verlust ihres Vaters. "Simon war mein Rettungsanker", erklärte Adele, "er hat mich vor dem Absturz bewahrt." 

Ihre Heilung braucht Zeit

Um ihre Panikattacken nach der Trennung in den Griff zu bekommen, treibt Adele viel Sport, nimmt ab und macht eine Therapie. Sie halbiert sich, fühlt sich aber stärker denn je. Bei Oprah Winfrey erklärt Adele, die Versöhnung mit ihrem Vater vor dessen Tod im Mai 2021 habe ihr geholfen, das kleine verletzte Mädchen in sich freizulassen. Doch um das Trauma ihrer Kindheit wirklich zu überwinden, braucht es noch Zeit und viel Geduld mit sich selbst.

Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass sie noch nicht so stabil ist, wie sie dachte: Unter Stress wird ihr alles zu viel, ihre Gefühle spielen verrückt. Dann glaubt sie, einen Partner zu brauchen, der sie stützt. Psychologin Ohana: "Adele wünscht sich von Männern, die ähnlich rücksichtslos und selbstsüchtig sind wie ihr Vater, endlich das zu bekommen, was er ihr nicht geben konnte." Nach den Brit Awards wurde Adele gefragt, was sie jetzt noch machen würde: "Ich gehe zu McDonald’s und dann nach Hause."

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken