Adele Aus Angst mit dem Rauchen aufgehört

Adele
© Getty Images
Megastar Adele fürchtet offenbar um ihr Leben. Die britische Sängerin hörte mit dem Rauchen auf, da sie glaubte, die Zigaretten könnten sie am Ende umbringen

Adele hat in einem neuen Interview verraten, warum sie das Rauchen aufgegeben hat. Die Begründung ist simpel – sie will noch nicht sterben und schon gar nicht durch eine grauenvolle Krankheit.

Sie gibt das Rauchen auf

Bis zu 25 Zigaretten hat Adele früher pro Tag konsumiert. Schließlich musste sie Shows absagen, weil sie ihre Stimme verloren hatte. Nach einer Operation legten ihr die Ärzte nahe, dass ihre Karriere bald vorbei sein könnte, wenn sie nicht mit dem Rauchen aufhören würde. "Wenn ich weiter geraucht hätte, wäre ich wahrscheinlich an einer Krankheit gestorben, die von dieser Sucht stammen könnte. Das wäre wirklich nicht gut", gestand sie jetzt im Interview mit "Mirror". "Wenn ich an Lungenkrebs erkranken würde, dann hätte ich mir daran vollkommen die Schuld gegeben. Und darauf wäre ich nicht unbedingt stolz." Krebs liegt bei Adele bereits in der Familie. Ihr Vater Marc Evans hatte Darmkrebs.

Auch kein Alkohol mehr

Kürzlich sagte Adele dem "Rolling Stone", dass sie auch mit dem Trinken aufgehört hat, obwohl das ihre Paradedisziplin war. "Ich konnte jeden unter den Tisch trinken und am Ende dennoch eine Show spielen. Doch wenn man Kinder hat, sind Kater eine Tortur. Sie wissen es einfach. Sie ziehen dich damit auf und nutzen die Sache aus."

pei Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken