Aaron Carter: Verprügelt nach rassistischem Spruch

Aaron Carter wurde verprügelt und musste daraufhin in die Notaufnahme eingeliefert werden. Grund dafür soll ein rassistischer Scherz des Sängers gewesen sein

Aaron Carter muss sein loses Mundwerk jetzt teuer bezahlen. Er wurde bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Illinois von einem Freund des Support-Acts "ILL State" attackiert. Der Auslöser soll ein rassistischer Spruch von Carter gewesen sein.

Aaron Carter wird verprügelt

Der Bruder von "Backstreet Boy" Nick Carter fühlte sich zu Beginn seines Auftritts von der Gruppe um Support-Act "ILL Act" gestört. Er ließ sie von der Security des Saals verweisen und schickte ihnen noch ein "Bye Felipe" hinterher. Dieser abfällige Spruch gegenüber Menschen mit lateinamerikanischen Wurzeln löste in einem Hispanic der Gruppe spontane Aggressionen aus. Er zerstörte Carters Soundcomputer und griff den Sänger auf der Bühne körperlich an.

Sänger liegt im Krankenhaus

Wie "TMZ" berichtet, wurde der blutende Aaron Carter umgehend in ein ortsansässiges Krankenhaus gebracht. Zudem hat die Polizei die Ermittlungen wegen der Auseinandersetzung übernommen.

Carter Thicke: So half ihm Leonardo DiCaprio

Carter Thicke enthüllt

Hollywood-Superstar half ihm nach dem Tod von Vater Alan Thicke (†)

Carter Thicke mit Tanya Callau und Alan Thicke (†)
Carter Thicke hat jetzt offenbart, welcher Hollywood-Star ihn nach dem tragischen Tod seines berühmten Vaters Alan Thicke (†) im Dezember 2016 eindrucksvoll unterstützt hat. Sehen Sie in unserem Video, wie dankbar der 19-Jährige dem Oscar-Preisträger dafür ist.
©Gala

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

So sehen die Stars der 2000er-Jahre heute aus

Mit dem Song "Leave (Get Out)" sorgt JoJo im Jahr 2004 für einen der Ohrwürmer des Jahres – erreicht mit ihm sogar Goldstatus und gilt als eine der jüngsten Sängerinnen, die einen Nummer-eins-Hit in den USA landen. Ein Mega-Erfolg, mit dem die damals 13-Jährige nicht rechnet. Zwei Jahre später ist der große Hype jedoch wieder vorbei: Nach dem Debütalbum "JoJo" aus dem Jahr 2004 und dem zweiten Studioalbum "The High Road" aus dem Jahr 2006 wird es ruhig um das Mädchen aus Vermont.
Nachdem sich JoJo in den darauf folgenden Jahren einigen weniger erfolgreichen Musikprojekten widmet, will sie im Jahr 2016 mit ihrem neuen Studioalbum "Mad Love" ihr großes Comeback feiern – der große Erfolg bleibt jedoch aus.
Ihr große Leidenschaft zum Singen hat JoJo nie verloren: Sie steht immer noch gerne auf der Bühne und liebt es zu performen.
Auch auf dem Red Carpet ist JoJo zu finden. So präsentiert sie sich unter anderem bei der amfAR Gala in Los Angeles im Oktober 2019 und posiert für die Fotografen.

71

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche