25 Jahre Mauerfall: Ostdeutsche Promis erinnern an den 9. November

Zum Jubiläum hat GALA ostdeutsche Prominente fotografiert und gefragt, wie sie den 9.11.1989 erlebt haben

25 Jahre Mauerfall

In GALA reißen Stars wie Jan Hahn und Franziska Knuppe die Mauer symbolisch noch mal ein.

Ziemlich unerschrocken ging Jan Hahn seinen ersten Westbesuch an. Drei Tage nach dem 9. November fuhr der heutige Moderator des "Sat.1 Frühstücksfernsehens" von Leipzig aus mit einem Freund auf dem Motorroller rüber. "Wir standen ewig im Stau, und ich habe mir sogar noch die Wade verbrannt, weil der Auspuff so heiß wurde", erzählt er. Nach stundenlanger Fahrt endlich im Westen angekommen, musste er jedoch feststellen, dass seine Vorstellung von der anderen Seite der Mauer eine komplette Illusion war: "Der Westen war prinzipiell das Gleiche, nur ordentlicher und bunter."

Der Himmel über Berlin wird langsam hell, als Franziska Knuppe schon putzmunter die Delight Rental Studios in einem Hinterhof in Prenzlauer Berg betritt. "Wo ist die Mauer?", fragt das Model erstaunt, als sie das Set betritt. Die haben wir für unser GALA-Fotoshooting anlässlich des 25-jährigen Mauerfall-Jubiläums natürlich nicht wieder errichtet. Unsere sechs Prominente aus der ehemaligen DDR sollen sich lediglich in Szene setzen, so als hätten sie gerade eigenhändig die einstige Berliner Grenze eingerissen.

Die Fotos vom GALA-Fotoshooting sehen Sie in der neuen GALA, die ab Donnerstag, 6. November, im Handel ist. Außerdem erzählen Stefanie Stappenbeck, Inka Bause, Sven Martinek, Franziska Knuppe, Bettina Cramer und Jan Hahn, welche Erinnerungen sie an die DDR haben und wo sie waren, als die Mauer fiel.

Sehen Sie HIER das Making Of zum GALA-Shooting mit Sat.1-Moderator Jan Hahn

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche