VG-Wort Pixel

"The Voice"-Kandidatin Stars trauern um Christina Grimmie

Christina Grimmie
Christina Grimmie
© Getty Images
Die Polizei hat den Täter ermittelt, der Ex-"The Voice"-Kandidatin Christina Grimmie erschossen haben soll. Derweil nutzen ihre Wegbegleiter soziale Medien, um ihre Trauer auszudrücken

Der Tod von Ex-"The Voice"-Kandidatin hat die Musikwelt schockiert. Die 22-Jährige wurde am Freitag (10. Juni) nach einem Konzert in Orlando, Florida, beim Autogrammeschreiben angeschossen und starb später im Krankenhaus.

Selena Gomez war mit Grimmie befreundet

Freunde, Fans und Wegbegleiter trauern um die Sängerin. So postete Selena Gomez einen witzigen Schnappschuss mit Christina Grimmie bei Twitter und schrieb dazu: "Mein Herz ist gebrochen. Ich vermisse dich, Christina."

Adam Levine, der die Sängerin in der sechsten "The Voice"-Staffel zum dritten Platz coachte, ließ laut "Us Weekly" mitteilen: "Behati und ich sind durch den Tod von Christina Grimmie absolut am Boden zerstört und untröstlich", so der 37-Jährige. "Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie. Christina war ein Naturtalent, das es nicht oft gibt. Sie wurde zu früh von uns genommen. Das ist erneut ein sinnloser Akt extremer Gewalt. Ich bin fassungslos und verwirrt, wie diese Dinge in unserer Welt immer wieder passieren."

Selfie mit Adam Levine

Kurz nachdem er erfahren hatte, dass Christina Grimmie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, teilte der "Maroon 5"-Frontmann ein Selfie mit seinem ehemaligen Schützling.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Levines "The Voice"-Kollege Blake Shelton wählte ebenfalls Twitter, um seine Trauer auszudrücken. "Ich bin fassungslos und angewidert und untröstlich, dass wir dieses süße kleine Mädchen verloren haben. Halten @TheRealGrimmies Familie in unseren Herzen und Gedanken."

Auch Usher, der in der "The Voice"-Jury saß, als Christina Kandidatin war, ist von ihrem Tod schockiert. "Auf eine erstaunliche Seele und Stimme ... Möge dein Vermächtnis für immer fortleben. Ruhe in Frieden, wunderschöne Christina."

Obwohl Christina Aguilera in Grimmes "The Voice"-Staffel nicht als Jurorin fungierte, trauert die Sängerin: "Bewundernswertes Mitglied der #TheVoice-Familie&wahre #Kämpferin", schrieb die 35-Jährige.

Täter identifiziert

Mittlerweile hat die Polizei von Orlando den Täter identifiziert. Wie die Beamten auf Twitter veröffentlichten, soll es sich um einen 27-Jährigen aus St. Petersberg, Florida, handeln. Kevin James Loibl sei ein "verwirrter Fan" gewesen, der mit zwei Waffen und einem Jagdmesser nach Orlando gereist war, um Christina Grimmie zu ermorden. Eigentlich soll er geplant haben, nach der Tat wieder nach Hause zu fahren. Doch Loibl erschoss sich selbst.

Statement der Familie des Täters

Nachdem die Identität des Täters bekannt wurde, kam auch seine Familie ins Blickfeld der Medien. Seine Angehörigen, die nun auch den Tod Loibls verkraften müssen, klebten ein handschriftliches Statement an ihre Haustür. Lokalreporterin Karla Ray veröffentlichte ein Foto davon auf Twitter. "Tiefstes Bedauern für den Verlust an Familie, Freunde und Fans, der sehr talentierten Christina Grimmie. Keine weiteren Kommentare", steht auf dem Zettel.

Crowdfunding für Christinas Familie

Christina Grimmies Manager Brian Teefey hat derweil eine Crowdfunding-Aktion für ihre Familie gestartet, um sie finanziell in der schweren Zeit zu unterstützen. Innerhalb der ersten 18 Stunden sind so knapp 45.000 Dollar zusammengekommen. "Sie haben nichts als sie geliebt", schreibt Teefey über Grimmies Mutter, Vater und Bruder. "Die einzige Sorge, die sie jetzt haben sollen, ist ihre Heilung."

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken