'The Dark Knight Rises': Amerika muss nach Attentat zusammenhalten

US-Präsident Barack Obama äußerte sich "schockiert und tieftraurig" über das Attentat bei der 'Batman'-Vorführung in Colorado.

Tragödie: Barack Obama hat eine Erklärung veröffentlicht, in der er sich nach den tödlichen Schüssen während einer Preview von 'Batman - The Dark Knight Rises' an die schockierte Nation wendet.

Der US-Präsident äußerte sich "schockiert und tieftraurig" über das Attentat in Colorado, bei dem mindestens 12 Menschen starben und etwa 50 verletzt wurden. Unter den Opfern waren auch Kinder und ein Baby. Der maskierte Schütze wurde als der 24-jährige James Holmes identifiziert. Nachdem die Vorführung des neuen 'Batman'-Films in einem Kino in der Stadt Aurora um Mitternacht begann, hatte der Attentäter ins Publikum geschossen.

Heidi Klum

Sie zeigt sich im knalligen Drag-Queen-Look

Heidi Klum
Model-Mama Heidi zeigt sich jetzt im extravaganten Drag-Queen-Look.
©Gala

In seiner Erklärung sagte Obama: "Michelle [amerikanische First Lady] und ich sind nach diesem furchtbaren und tragischen Attentat in Colorado schockiert und tieftraurig. Wir sind entschlossen, den Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, die Sicherheit unseres Volkes zu gewährleisten und uns um die Verletzten zu kümmern. So wie wir es in Augenblicken der Dunkelheit und Herausforderung immer tun, müssen wir jetzt als amerikanische Familie zusammenhalten."

Wie berichtet wurde, stand der Schütze in dem Moment auf und zückte seine Waffe, als Batman zum ersten Mal auf der Leinwand zu sehen war. Er soll außerdem Tränengas ins Publikum geworfen haben und trug eine Gasmaske und Schutzkleidung; einigen Berichten zufolge soll er wie der 'Batman'-Bösewicht Bane gekleidet gewesen sein. Der Schütze wurde auf dem Parkplatz des Kinos festgenommen. Kurz darauf evakuierte die Polizei das Mehrfamilienhaus, in dem er wohnte, weil er behauptet hatte, dort Sprengstoff aufzubewahren. Polizisten bestätigten, dass er eine Handfeuerwaffe und ein Gewehr bei sich trug, möglicherweise auch ein Schrotgewehr. Entgegen anfänglicher Berichte soll er allein gehandelt haben.

Das Filmstudio Warner Bros., das den Film produzierte, veröffentlichte ebenfalls eine Erklärung: "Warner Bros. ist tief getroffen von diesem schockierenden Ereignis. Unser Mitgefühl gilt in dieser tragischen Zeit den Familien und Freunden der Opfer."

Es wurde außerdem bestätigt, dass die Premiere von 'The Dark Knight Rises' in Paris abgesagt wurde. Die Veranstaltung war für heute Abend geplant.

Zahlreiche Stars bekundeten ihr Beileid für alle Betroffenen: "Ich bin in Gedanken bei all den Leuten in Aurora, Colorado. Möge Gott die Stadt und ihre Familien schützen", schrieb Eva Longoria in Twitter über die Tragödie bei der Kinoaufführung von 'The Dark Knight Rises'.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche