The Biggest Loser: Kandidaten aufs Übelste beleidigt und gemobbt

Die Kandidaten von "The Biggest Loser" müssen nicht nur mit ihren Kilos kämpfen, sondern auch mit schlimmen Beschimpfungen. Im Abnehm-Camp sollen sie sich mit den schmerzhaften Erinnerungen auseinandersetzen 

Mobbing, Beleidigungen, Erniedrigungen : Bei der Sat.1-Abspeck-Show "The Biggest Loser" wird es für die Kandidaten in Folge zwei höchst emotional. Sie sollen sich mit einem schmerzhaften Teil ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. 

Kandidaten wurden beschimpft und erniedrigt 

Beim Boxtraining mit Coach , 45, sollen die Kandidaten von Team Rot all ihre Emotionen rauslassen und von den schlimmsten Beleidigungen erzählen, mit denen sie in ihrem Leben schon konfrontiert wurden. Für Benny, 25, war es das schlimmste, als "fette Schwuchtel" beleidigt zu werden, obwohl er mittlerweile schon fast alles gewohnt ist: Von "du bist der größte Dreckmülleimer" bis "wäre ich deine Mutter, würde ich mich für dich schämen" - Benny musste schon so manche respektlose Beleidigung einstecken. Doch mit jedem Schlag bekämpfte er die dunklen Erinnerungen an seine Vergangenheit.  

Benny + Christos berichten von Mobbing

Benny ist aber nicht der einzige, der sein Leben lang mit fiesen Beschimpfungen zu kämpfen hatte. Auch Mit- Kilo- Kämpfer Christos wurde wegen seines Übergewichts gemobbt: "Zu mir wurde mal gesagt: 'Denkst du, deine Eltern hätten nicht lieber zwei dünne Kinder, statt so ein fettes?", erzählte der 23-Jährige. Doch für ihn sei mittlerweile klar: Sie seien keine schlechten Menschen, nur weil sie mehr wiegen.


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche