VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" Das irre Leben von Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe


Einer der schillerndsten "Big Brother"-Kandidaten ist mit Sicherheit Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe! Von der Adoption durch eine Prinzessin, über eine angestrebte Popstarkarriere, bis hin zu skurrilen esoterischen Jobs - der Prinz lässt so gut wie nichts offen

Was für ein Name - oder besser gesagt Namen: Aus dem gebürtigen Mario-Helmut Wagner wurde Mario-Max Prinz Antonius Adolf Albert Edward Oliver Gertraud Edith Helga Magdalene zu Schaumburg-Lippe. Der aufmerksame Leser wird 11 (!) Vornamen gezählt haben. Und mindestens genauso viele skurrile und seltsame Storys füllen offenbar auch sein Leben aus.

Durch die Adern des Prinzen fließt nämlich gar kein blaues Blut: Mario-Max soll seinen Adelstitel im Jahr 2002 über Helga Claire Lee Prinzessin zu Schaumburg-Lippe per Adoption erhalten haben. Die Prinzessin starb 2005. Mittlerweile wurde der 36-Jährige erneut adoptiert – von Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe, der wiederum mit Mario-Max' leiblicher Mutter Getraude Antonia Wagner-Schöppel verheiratet ist.

Und genau an diesem Punkt gibt es mächtig Stunk. Denn der aktuelle Herrscher am Stammsitz der Familie in Bückeburg, Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, ist wütend, dass sich sein Onkel Waldemar "Waldemar Fürst zu Schaumburg-Lippe-Nachod" nennt. Dieser führe "Titel und Namen ohne Berechtigung" und "vandalisiere" die Tradition, sagte Fürst Alexander der Zeitung "Neue Westfälische". Und Mario-Max gehöre dem Haus Schaumburg-Lippe in seinen Augen ohnehin nicht an, da er als Erwachsener adoptiert worden sei. Harte Worte! Doch warum sieht der Blaublütler beim Adoptivprinzen eigentlich nur noch Rot?

Vielleicht aus mehreren Gründen. Mario-Max scheint mit allen Mitteln in die Öffentlichkeit zu drängen – egal ob Trash-Shows, wie nun "Promi Big Brother" oder bizarre Jobs bei Astro-TV. Ein esoterisch angehauchter Adoptiv-Prinz? Klingt ziemlich schräg – genauso wie die Produkte, die unter seinem Namen verkauft werden.

Schon beim Lesen zieht's einem unwillkürlich die Mundwinkel hoch: Da gibt es etwa das „Reichtum Royal Elixier“ für 99.95 Euro (59 ml) zu kaufen. Bei Astro-TV erklärt der Prinz dazu: "Ein Sprühstoß genügt, und die Reichtumsenergie vertausendfacht sich, der Reichtum, das Geld finden einen dann selbst, man braucht ihnen nicht mehr nachzulaufen." Welch ein Traum: Man liegt auf der Couch, knuspert Chips, und das Bankkonto wird immer dicker! Wer hingegen genug Geld hat, aber Pech in der Liebe, dem empfiehlt der Prinz folgende Wässerchen: "Bloody Prince – Der Sexual-Duft" und "Der Rebirther – Liebe ohne Abhängigkeit".

Nebenbei arbeitet der Geschäftsmann auch noch als Hellseher und Engelsflüsterer. Ein Treffen mit dem Dalai Lama habe ihn erleuchtet.

Aber auch die Frauen, die sich an der Seite des "Big Brother"-Kandidaten zeigen, sind alles andere als königlich. So war der 36-Jährige beispielsweise mit Angela Ermakova zusammen, wollte sie sogar angeblich heiraten. Wie Ermakova zum Kind mit Boris Becker kam, zählt zu einem der skandalösesten Momente in der Klatschgeschichte.

Mittlerweile ist Mario-Max mit der 21-jährigen Kat Boe zusammen, die ihn vor allem mit einem überzeugt, wie der Prinz gegenüber "Promiflash" so rauschartig formuliert: "Ich meine, jeder Mann, wenn wir mal ehrlich sind, ob Prinz oder nicht, liebt Titten. Das Schönste sind Busen. Wenn man Busen sieht, Busen hat, es ist einfach geil. Zum Schauen, zum Greifen, es ist einfach das Schönste. Eine Prinzessin mit Titten ist natürlich der Wahnsinn!" Wie dieser pralle Wahnsinn aussieht, präsentierte die blonde Elfe auch schon in einem transparenten Kleidchen.

Beruflich hat der umtriebige Prinz noch einiges inpetto: Im Herbst erscheint seine Single "Pretty Faces" und auch eine Biografie ist in Planung. Scheint so, als wolle er den "Big Brother"-Container als Promo-Bühne nutzen. Ob sich Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe die TV-Show anschaut? Wir vermuten da: wohl eher nicht.

ida Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken