VG-Wort Pixel

"Goodbye Deutschland"-Steffen Er will sich ein Designer-Baby kreieren lassen

Stephan Jerkel und Tochter Josephine 
Stephan Jerkel und Tochter Josephine 
© instagram.com/goodbyedeutschland.vox
"Goodbye Deutschland"-Steffen und seine Lebensgefährtin Peggy Jerofke sind bereits Eltern einer Tochter. Der Gastronom wünscht sich jetzt noch ein weiteres Kind, das nach Auffassung von Steffen gerne bestimmte Eigenschaften erfüllen darf

Der TV-Auswanderer Steffen Jerkel und seine Lebensgefährtin Peggy Jerofke sind bereits im März 2018 zum ersten Mal Eltern geworden. Die acht Monate alte Tochter Josephine stellt seither das Leben des Auswanderer-Pärchens komplett auf den Kopf. Der frisch gebackene Papa lässt in der VOX-Sendung "Goodbye Deutschland" verlauten, dass er sich weiteren Nachwuchs wünsche. Das Geschwisterchen von Josephine soll nach Auffassung von Steffen jedoch kein gewöhnliches werden, besser: es soll im Idealfall bestimmte - vor allem optische - Kriterien erfüllen.

Bekommen Steffen und seine Peggy ein Designer-Baby?

Da der Gastronom und Peggy auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können, ist Peggy bereits vor der ersten Schwangerschaft künstlich befruchtet worden. Um sich einen weiteren Kinderwunsch zu erfüllen, müsste das Paar also erneut eine Befruchtung aus dem Reagenzglas in Betracht ziehen. Wie der Kneipenbesitzer recherchiert habe, gäbe es spezielle Kliniken, die auf die optischen Wünsche der zukünftigen Eltern bei ihrem Nachwuchs eingehen können. Weiter sagt Steffen in der Auswanderer-Sendung:

"Wenn wir die Möglichkeit haben, gezielt einen Jungen zu machen, warum nicht. Wenn ich mir das aussuchen kann, volle Haare, dunkler Teint, groß, würde ich das zusammenstellen."

Skepsis bei Peggy Jerofke

Seine Lebensgefährtin Peggy steht der Sache mit dem "Designer-Baby" eher skeptisch gegenüber. Nicht nur aus finanzieller Sicht, sondern auch aus ethischer. In der Sendung wägt sie ab: "Ich weiß ja nicht, das mit dem gezielten Junge, das überlegen wir noch."

Die erste Geburt verlief mit einigen Komplikationen 

Während der Geburt von Josephine im März dieses Jahres, musste der Auswanderer um Freundin und Kind zittern. "Peggy lag anderthalb Stunden in den Presswehen", wie Steffen im Interview vom 4. September 2018 gegenüber "Bunte.de" verlauten ließ. Weiter schilderte er: "Dann kam das Baby ein bisschen und dann hat die Ärztin gesehen, dass die Nabelschnur zweimal um den Hals war!" Dank der sofortigen Reaktion der Mediziner ist glücklicherweise alles gut verlaufen. 
Ob es wirklich weiteren Nachwuchs bei Steffen und Peggy geben wird und inwiefern Steffen sein Projekt "Wunschsohn" realisieren kann, wird sich zeigen.  

Verwendete Quellen: Promiflash, VOX, Bunte.de

jku Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken