VG-Wort Pixel

"Emerson, Lake & Palmer" Keith Emerson ist tot

Ein herausragender Musiker der Siebzigerjahre ist gestorben: Keith Emerson, Keyboarder der Prog-Rock-Legenden "Emerson, Lake & Palmer" ist tot

Die Musikwelt trauert um einen bemerkenswerten Künstler der Siebzigerjahre: Keith Emerson, einstiges Mitglied der legendären Progressive-Rock-Band "Emerson, Lake & Palmer" ist am Freitag (11. März) in seinem Haus in Santa Monica gestorben. Das hat die Band auf ihrer offiziellen Facebookseite mitgeteilt. Emerson wurde 71 Jahre alt.

War es Selbstmord?

Zur Todesursache wurde zwar offiziell noch nichts bekanntgegeben, "tmz.com" berichtet allerdings, dass er eine Schussverletzung am Kopf gehabt haben soll, als ihn seine Freundin fand. Die Polizei behandele seinen Tod als Suizid.

Der "Emerson, Lake & Palmer"-Gründer habe an einer Nervenschädigung der rechten Hand gelitten, weswegen er nur noch mit acht Fingern Keyboard spielen konnte. Das will das Klatschportal von einer anonymen Quelle erfahren haben. Keith Emerson soll gewusst haben, dass die Krankheit schlimmer werde, deshalb litt er angeblich an Depressionen.

Abschiedsworte auf Facebook

Emersons Weggefährte Carl Palmer, 65, verabschiedete sich auf Facebook von seinem Musikerkollegen. "Keith war eine zarte Seele, deren Liebe für Musik und deren Leidenschaft für die Darbietungen als Keyboarder auf Jahre hinaus unerreicht bleiben werden", schrieb er.

Keith Emerson, Carl Palmer und ihr Kollege Greg Lake, 68, traten von 1970 bis 1979 zusammen als "Emerson, Lake & Palmer" auf. Die Musik der Band galt als stilprägend, mehrfach erreichte sie auch die Top Ten der Albumcharts in Deutschland, Großbritannien und den USA. Keith Emerson war bis zuletzt mit ambitionierten Soloprojekten musikalisch aktiv.

iwe SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken