VG-Wort Pixel

"DSDS"-Star Severino Seeger Tränen wegen Haily

Severino Seeger
Severino Seeger
© facebook.com/pages/Severino-Seeger
"Deutschland sucht den Superstar"-Kandidat Severino Seeger wünscht sich den Sieg in der Castingshow - noch mehr aber, dass er endlich seine kleine Tochter Haily wiedersehen darf

Bei Severino Seeger, 28, kochen derzeit die Emotionen über. Der "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidat hat sich am Wochenende mit seiner Interpretation von "Unchained Melody" von The Righteous Brothers in die Herzen der Zuschauer, von Dieter Bohlen, 61, und ins Halbfinale gesungen. Für den Pop-Titan ist der gefühlvolle Sänger längst der Favorit der Show, sodass es ihm, Mandy Capristo, 25, und Co. nach Severinos Auftritt nicht mehr auf ihren Stühlen hielt. Es gab tosenden Applaus sowie Standing Ovations von Publikum und Jury gleichermaßen.

Drama um seine Tochter Haily

Hinter den gefühlvollen Tönen von Severino steckt allerdings große Trauer - der Musiker darf sein zweijähriges Töchterchen Haily seit der Geburt nicht sehen. Ein Albtraum für den Künstler, der mit seiner Frau Rea im Dezember 2014 Tochter Mia auf der Welt begrüßte. Zu seiner Erstgeborenen gibt es hingegen gar keinen Kontakt - zum Leidwesen des geknickten Papas. "Die Familie der Mutter verweigert mir seit zwei Jahren den Zugang", klagte er im Gespräch mit "Bild". Aber warum darf er sein Kind nicht sehen? Laut der Familie der Kindsmutter ist es kein Wunder, dass Severino keinen Kontakt zu seiner Kleinen haben darf. "Man muss sich nur das Betrugs-Verfahren gegen Herrn Seeger ansehen – dann ist klar, warum wir keinen Kontakt wollen."

Er wehrt sich gegen die Anschuldigungen

Auf seinem Facebook-Profil nimmt Severino bereits Stellung zu dem "Bild"-Artikel und wehrt sich gegen die Anschuldigungen, die gegen ihn erhoben wurden. Darin prangert er die falsche Berichterstattung der Zeitung, die Familie seiner Ex sowie Hailys Mutter selbst an, es nur auf sein Geld abgesehen zu haben. Seine Tochter - ob sie nun sein biologisches Kind ist, oder nicht - sei bei ihm immer willkommen.

Severinos dunkle Vergangenheit

Auf der Bühne scheint der Superstar-Anwärter wie ein Unschuldslamm, doch weit gefehlt: Severino soll als Trickbetrüger alte Damen um ihre Ersparnisse gebracht haben. Berichten zufolge haben er und eine Gauner-Bande den betagten Frauen vorgegaukelt, dass mit ihren EC-Karten etwas nicht stimmt. Gegen den Sänger läuft derzeit ein Betrugsverfahren.

Umgang formt den Menschen

Außerdem soll Severino inzwischen auch gut mit dem "DSDS"-Zweitplatzierten Menowin Fröhlich, 27, befreundet sein. Die beiden Musiker trafen sich in einer Dortmunder Disco zum Feiern - und vielleicht haben sie dort auch gleich Knast-Tipps ausgetauscht. Menowin musste 2011 schließlich selbst ins Gefängnis. Ein Schicksal, das Severino auch blühen könnte - bis zu zehn Jahre Haft sollen ihm drohen. Im Sommer muss er sich vermutlich vor Gericht verantworten. Am 16. Mai beim "DSDS"-Finale wird sich noch zeigen, ob er als dann Deutschlands neuer Superstar vor den Richter treten wird.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken