VG-Wort Pixel

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" Märchenfilm wird nach 48 Jahren neu verfilmt

Libuše Šafránková und Pavel Trávníček in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
Libuše Šafránková und Pavel Trávníček in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
© picture alliance / F+G Köhler/WDR/DRA/dpa | F+G Köhler
Große Überraschung für die "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans: 48 Jahre nach den Dreharbeiten zu dem Kultfilm wird das Märchen neu verfilmt.

Diese Meldung könnte die eingefleischten Fans von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" entweder erfreuen oder verärgern: Der deutsch-tschechische Weihnachtsklassiker wird neu verfilmt.

Libuše Šafránková eroberte die Herzen der Zuschauer

48 Jahre ist es her, dass der Märchenfilm unter anderem auf Schloss Moritzburg bei Dresden gedreht wurde und anschließend begann, die Herzen der Zuschauer für viele Jahrzehnte zu erobern. Seit Jahren ist er fester Bestandteil des Weihnachtsprogramms der deutschen öffentlich-rechtlichen Sender. Die beiden Hauptdarsteller Libuše Šafránková, 67, und Pavel Trávníček, 70, wurden anschließend zu Stars. Jedes Jahr tingeln zahlreiche Fans zum Schloss Moritzburg, um in Erinnerungen zu schwelgen und vielleicht sogar auf der berühmten Treppe um die Hand des oder der Liebsten anzuhalten. Keine Frage, "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist Kult, da kommt so schnell nichts ran.

Popsängerin spielt das neue "Aschenbrödel"

Astrid S
Astrid S
© Getty Images

Doch die Norweger wollen genau das versuchen – mit einem Remake, das aktuell in Lillehammer gedreht wird. Die Hauptrolle spielt die norwegische Popsängerin Astrid S (eigentlich Astrid Smeplass), die 2013 durch ihre Teilnahme an der norwegischen Version der Castingshow "Pop Idol" berühmt wurde. Während Astrid in ihrem Heimatland sowie vielen anderen Ländern wie Italien, Kanada, Großbritannien und sogar in den USA große Erfolge feiert, ist sie hierzulande noch eher unbekannt. Doch vielleicht ändert sich das ja mit der Rolle des "Aschenbrödels".

"Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, sich auch in der Schauspielerei zu versuchen. Ich amüsiere mich wirklich. Aber vor der Kamera und auf einem Filmset zu stehen, ist für mich sehr neu. Ich bin immer noch ein bisschen geschockt", sagte Astrid gegenüber dem norwegischen Rundfunk NRK. Nicht nur die Schauspielerei ist für die Sängerin etwas vollkommen Neues, auch das Reiten sowie mit Pfeil und Bogen zu schießen, musste die 24-Jährige erst lernen.

Wie die neue Version von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wohl aussehen wird? Sicherlich werden die vielen Fans die Neuverfilmung ganz genau unter die Lupe nehmen.

Verwendete Quellen:nrk.no

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken