Die Höhle der Löwen: Veganes Hundefutter: Top oder Flop? Löwin Dagmar Wörl ist überzeugt

In der 10. Folge von "Die Höhle der Löwen" wurde es kontrovers: Ist veganes Hundefutter besser oder nicht? Die beiden Gründerinnen von "VEGDOG" hatten Löwin Dagmar Wörl schnell auf ihrer Seite und verraten, wieso die fleischlose Alternative gesünder ist

Tierärztin Lisa Walther mit den Gründerinnen Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen (v.l.) von "VEGDOG", die veganes Hundefutter anbieten wollen

Mittlerweile gibt es deutschlandweit 1,3 Millionen Menschen, die sich vegan ernähren - Tendenz steigend. Und wie sieht es mit ihren vierbeinigen Freunden aus? Dürfen Hunde weiterhin Fleisch essen? 

Die Höhle der Löwen – vegan?

Die Gründerinnen Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen von "VEGDOG" sind sich einig: Auch für den bekanntlich besten Freund des Menschen sei eine bewusste und vermehrt pflanzliche Ernährung die gesündere Alternative. Doch wie kommt dieser Gedanke bei den Löwen an und ist es wirklich besser, seinen Hund ebenfalls vegan zu ernähren?

Löwin Dagmar Wörl von "VEGDOG" überzeugt

Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen haben gemeinsam mit der Münchner Tierärztin Lisa Walther das erste vegane und 100% bedarfsdeckende Alleinfutter für Hunde entwickelt. Mit dieser Idee hat das junge Start-Up in in der 10. Ausgabe der VOX-Sendung Erfolg. Ihr Deal: 150.000 Euro für 10 Prozent Firmenbeteiligung. Löwin Dagmar Wöhrl ist schnell angetan von der fleischlosen Hundenahrung - besonders, weil sie selbst Tierschützerin ist und willigte mit 20 Prozent ein. Sie freut sich: 

Ein Unternehmen, das sich mit solcher Konsequenz der Tierliebe und dem Klimaschutz verschrieben hat, beeindruckt mich! Hier geht es darum, mit alten Konventionen zu brechen und in realistischen Innovationen zu denken. 

Den anderen Löwen ist das Thema zu kontrovers. Sie lehnen eine Zusammenarbeit daher ab. Zusammen wollen die Frauen nun die Revolution im Hundenapf vorantreiben und allen Vierbeinern eine gesunde Abwechslung anbieten. Das Investment fließt in die Vorproduktion und das Marketing, um die Marke zu etablieren und den Vertrieb europaweit auszudehnen.

Ein voller Erfolg: Die beiden Gründerinnen von "VEGDOG" können Löwin Dagmar Wöhrl für sich gewinnen

VEGDOG: So kam es zur Idee 

Tessas Hund Nelson mag das vegane Hundefutter von "VEGDOG"

Vor vier Jahren bei einem Abendessen unterhalten sich Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen über den Tierschutz und fragen sich, warum unsere Gesellschaft Unterschiede zwischen Haus- und Nutztieren mache. Besonders die provokante Frage: "Der Hund auf der Couch und das Schwein auf dem Teller?" beschäftigt beide und fühle sich für sie nicht nachvollziehbar an. Hinzu kommt: Tessas Hund Nelson erkrankt vor sieben Jahren an einer Futterunverträglichkeit. Der Tierarzt rät zu einer Nahrung ohne tierische Eiweiße. Das zahlte sich aus: Nach vier Wochen ist Nelson beschwerdefrei – bis heute.

Wieso veganes Futter besser für den Hund ist

Unserer GALA-Redaktionshündin hat "VEGDOG" hervorragend geschmeckt!

Immer mehr Hunde leiden unter Futtermittelunverträglichkeiten oder -allergien. Die logische Konsequenz: eine Änderung in der Ernährungsgewohnheit. Doch wieso genau ist jetzt eine vegane Ernährung gesünder? Der Hund hat sich über die Jahrhunderte an das Leben neben dem Menschen und auch an seine Verdauung angepasst. Der tägliche Fleischkonsum korreliert mit der angepassten Darmflora und es kommt zur Unverträglichkeit. Um dem vorzubeugen und eine ausgewogene Ernährung zu erzielen, reicht laut den Gründerinnen schon aus, die Nahrung einmal die Woche durch "VEGDOG" zu ersetzen. Dabei betont Gründerin Tessa: "Es geht uns nicht um 'Hauptsache vegan' [...]. Wir wollen auch nicht erreichen, dass alle Hunde kategorisch auf Fleisch verzichten müssen. Sondern, dass, genau wie bei unserem Konsum, die Häufigkeit des Fleischverzehrs überdacht wird." Wie denken Sie über die fleischlose Alternative für ihren Vierbeiner?

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

Verwendete Quellen: Presseinformation "VEGDOG", eigene Recherche

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche