VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" Fahrer erklärt Liebes-Aus mit Kim-Denise

Kim-Denise
Kim-Denise
© TV Now
Zwischen Niko Griesert und Kim-Denise Lang funkte es nicht, dafür schnappte sie sich den Chauffeur William van Siegertstein. Doch auch diese Liebe ist gescheitert. Er erklärt, woran es gelegen hat.

Bei "Der Bachelor" treten 20 Frauen an, um das Herz eines Junggesellen zu erobern. Dass sich eine von ihnen schon verguckt, bevor sie den Bachelor überhaupt zu Gesicht bekommen hat, das hat es bisher noch nicht gegeben. In der aktuellen "Bachelor"-Staffel verliebte sich Kandidatin Kim-Denise Lang aber tatsächlich in den Chauffeur, der sie zum ersten Treffen mit Niko Griesert, 31, brachte. Jetzt ist diese Liebe allerdings auch vorbei, wie William van Siegertstein, der Fahrer, erklärt.

Bachelor-Chauffeur erobert Kandidatin Kim

Sie blickten sich in die Augen, das Interesse war sofort da. Mit Bachelor Niko funkte es nicht, wohl aber mit William van Siegertstein, Produktionsmitarbeiter und Chauffeur von "Der Bachelor". Es hieß, er habe Kim-Denise einen Zettel mit seiner Telefonnummer zugesteckt, doch dem war offenbar nicht so. Jetzt erklärt William gegenüber "Promiflash", wie es wirklich war. "Der Kontakt ist erst danach zustande gekommen, es wurden auch nie irgendwelche Zettel oder Telefonnummern ausgetauscht! Ich nehme meinen Job sehr ernst", so der Event-Koordinator. Die beiden gingen eine kurze Liaison ein, doch das Feuer ist mittlerweile erloschen. So erklärt sie gegenüber RTL: "Wir haben uns nach der Produktion weiter kennengelernt. Aber leider mussten wir feststellen, dass wir beide momentan zu sehr mit unserem Alltag beschäftigt sind."  

Liebes-Aus nach wenigen Wochen

Und auch William bestätigt: "Wir sind, glaube ich, gerade beide an einem Punkt, wo es sehr schwierig ist. Wo es gefühlt gerade leider einfach nicht möglich ist." Was genau zum vorzeitigen Liebes-Aus geführt hat, dazu äußert er sich nicht, die große räumliche Distanz hätte aber auch eine Rolle gespielt, sagt er. Böses Blut herrscht zwischen ihnen aber nicht – im Gegenteil. "Wir haben trotzdem ein sehr gutes Verhältnis zueinander, schätzen und respektieren uns sehr", erklärt der Event-Koordinator.

Verwendete Quelle: t-online.de, promiflash.de

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken