'Blumentopf': Auf dem Boden geblieben

Die Band 'Blumentopf' ist auch nach 20 Jahren auf der Bühne nicht abgehoben.

Die Band 'Blumentopf' wird sich nie zu schade sein, mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben.

Im Interview mit dem Kölner Internetdienst 'report-k' erklärte Band-Mitglied Cajus Heinzmann, warum die Mitglieder von 'Blumentopf' ('Solala') oft als 'Antihelden des Rap' bezeichnet werden."Bei Gangster-Rappern gibt es welche, die sind gut, und andere sind es nicht. Das hat aber mit dem Genre nichts zu tun. Man muss authentisch bleiben, darauf kommt es an. Antihelden verstehe ich in dem Sinne, dass wir uns nicht als die Superstars des Rap fühlen und das nach außen zeigen", betonte er und fügte hinzu: "Wir sind immer bei den Fans und reden mit ihnen. Wir haben Erfolg, bleiben aber trotzdem auf dem Boden."

Wie niedlich!

Travis Scott spielt mit Stormi Basketball

Travis Scott und Tochter Stormi
Travis Scott und Tochter Stormi genießen ihre gemeinsame Zeit auf einem Basketballplatz.
©Gala

Zur Fan-Nähe gehört auch, dass die Band sich in einer neuen Blog-TV-Serie bei den Studio-Aufnahmen über die Schulter blicken lässt. Diese Aktion nehmen sie aber nicht allzu ernst. "Wir sind große Fans von unserer Daily-Soap. Es ist cool, Einblick ins Studio zu gewähren, wir kanzeln uns da nicht so ab wie andere Bands", kommentierte Band-Mitglied Florian Schuster die ungewöhnliche Aktion. "Aber ganz so ernst nehmen wir die kleine Fernsehserie nicht. Da steht immer der Humor im Vordergrund. Wir nehmen das Ganze eher auf die Schippe. Das gilt für das Filmbusiness, aber auch für die Coolheit, mit der man sich vor der Kamera zeigt."

Was die Rapper so bei ihren lustigen Sessions im Studio fabriziert haben, kann man am Freitag hören, wenn das neue Studioalbum von 'Blumentopf', 'Nieder mit der GbR', in die Läden kommt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche