VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" TV-Experte entlarvt Fälschung

Horst Lichter
© Picture Alliance
Diana Baum wollte sich in der TV-Show "Bares für Rares" durch den Verkauf von zwei Bildern eine Dubai-Reise finanzieren. Am Ende ging sie mit leeren Händen nach Hause.

In der TV-Show "Bares für Rares" sind schon viele Verkäufer sehr glücklich nach Hause gegangen. Sie schafften es ihre Raritäten in der Trödelshow mit Moderator Horst Lichter, 57, für viel Geld zu verkaufen. Ganz anders lief es für Diana Baum, 57, in der vergangenen Ausgabe der ZDF-Show - sie wurde bitter enttäuscht. 

"Bares für Rare": Kunst zum Verkauf

Aus ihrem Besitz hatte "Bäumchen" zwei Bilder mitgebracht. In deren Signatur war der Name "Israëls" zu lesen, zwei niederländische Maler, die dem aufmerksamen "Bares für Rares"-Zuschauer schon mal zu Ohren gekommen sein dürften. Kunsthistoriker Colmar Schulte-Goltz, 45, nahm sich der Gemälde an und kam schnell ins Plaudern. Zunächst ging er auf die Motive der Bilder ein, gab dann ausführliche Informationen über die Maler.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Selbst Horst Lichter wird skeptisch

Erst im Anschluss kommt der Experte zu seinem Resümee: "Wenn man die beiden Bilder anschaut ist es allerdings so, dass man zwischen Vater und Sohn bei der Handschrift kaum unterscheiden kann. Also beide Bilder wirken sehr gleichartig." Mehrmals nimmt Schulte-Goltz das Wort "ungewöhnlich" in den Mund, das macht auch Moderator Horst Lichter stutzig. Er hakt ein: "Wenn du so erzählst, ich bin ein recht einfacher Mensch, dann höre ich da irgendwie eine Skepsis raus." Der TV-Experte erklärt weiter, dass vor allem die Unterschrift auf einem der Gemälde auffällig sei. Das "I" in Isaac sei einmal vorgezeichnet und wieder wegradiert worden. "Meine eigene Signatur kann ich immer, die eines anderen müsste ich üben." 

"Es ist gut gemeint, aber beides nicht original"

Verkäuferin "Bäumchen" steht die Verwunderung ins Gesicht geschrieben. Die Bilder seien beide sehr gekonnt angelehnt an die Originale, schockt Schulte-Goltz Diana Baum. "Es ist gut gemeint, aber beides nicht original", lautet das vernichtende Urteil. Bäumchen ist sichtlich geknickt und muss von Horst Lichter getröstet werden: "Komm mal her, mein Schatz, das tut mich leid!" - anstatt einer Reise nach Dubai gibt es für die 57-Jährige also nur eine herzliche Umarmung vom Moderator.

Verwendete Quellen: Bares für Rares, Instagram

Nina Blumenrath Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken