Willi Herren: So hat ihn die "Lindenstraße" geprägt

Mit der "Lindenstraße" fing alles an: Willi Herren blickt im Interview dankbar auf die Kultserie zurück und hofft auf ein baldiges Comeback.

Willi Herren als "Lindenstraße"-Fiesling Olli Klatt an der Seite von Liz Baffoe alias Mary in Folge 774 "Da, wo es weh tut". Die Wiederholung läuft am Sonntag (29.03.20) um 03:45 Uhr im Ersten.

"Nur durch die 'Lindenstraße' bin ich da, wo ich heute bin", blickt Willi Herren (44) dankbar auf die Kultserie zurück, die am kommenden Sonntag zum letzten Mal im Fernsehen zu sehen sein wird. Der heutige Ballermann-Star heuerte als Teenager 1992 bei der "Lindenstraße" an. Als Fiesling Olli Klatt gehörte er bis 2007 mit Unterbrechungen zum festen Bestandteil der Serie und kehrte anschließend immer wieder mit Gastauftritten in seine Rolle zurück.

"Die 'Lindenstraße' hat mich mein ganzes Leben begleitet. Ich bin mit der Serie erwachsen geworden." Dass die Serie nun ihr endgültiges Ende findet, bedauere er sehr. "Mit der 'Lindenstraße' geht eine der letzten deutschen großen Volksserien." Viele hätten ihre Kindheit mit der Serie verbracht und seien ihr auch als Erwachsene treu geblieben. Als er von der Absetzung gehört hatte, habe er Tränen in den Augen gehabt.

Florian Frowein

Wieso er jetzt seine Trennung von 2018 bekannt gibt

Florian Frowein
Florian Frowein hat mit seiner Ex-Frau einen gemeinsamen Sohn.
©Gala

Emotionaler Abschied

Er sei sehr dankbar, dass er in einer der letzten Folgen noch einmal ein kurzes Comeback als Geist feiern durfte. "Wäre das nicht gewesen, wäre für mich, glaube ich, eine Welt zusammengebrochen. Noch mal ans Set zu kommen und als Schauspieler dabei zu sein, das war für mich wirklich ein emotionaler Abschied der Serie. Es war schön, gemeinsam mit allen, vor allem mit Mutter Beimer, meiner geliebten Marie-Luise Marjan, vor der Kamera zu stehen." Marjan sei wie eine Ziehmutter für ihn gewesen. Auch die mittlerweile verstorbene Annemarie Wendl, die als Hausdrache Else Kling die Serie jahrelang geprägt hatte, habe ihn immer sehr getadelt und sei auch manchmal sehr hart zu ihm gewesen. "Aber genau das habe ich auch gebraucht, dass mich jemand so anpackt", erinnert sich Herren.

Er sei in jungen Jahren ein ähnlicher Rabauke wie Olli Klatt gewesen. "Natürlich nicht in den Ausmaßen. Aber mit Olli musste ich natürlich auch über mich hinauswachsen und viele Sachen umsetzen, die überhaupt nicht meinem Typ entsprochen haben. Vor allem die Nazi-Geschichte sei sehr schwierig und hart für ihn gewesen. Damals sei er auf der Straße sehr oft angefeindet worden. Olli Klatt habe vielen Leuten große Angst gemacht.

Fortsetzung folgt?

Wie viele andere Fans hoffe auch er auf ein baldiges Comeback der "Lindenstraße". "Ein Film wäre natürlich noch mal etwas ganz Spezielles. Ich glaube, dass es viele Leute emotional berühren würde, wenn da noch mal was kommt. Sei es ein Spin-off oder vielleicht geht die Serie ja irgendwann auf Netflix weiter, man weiß es ja nicht. Aber das wäre definitiv eine ganz tolle Sache."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche