VG-Wort Pixel

Verbotene Liebe Wolfram Grandezka hat Ansgar vermisst

Wolfram Grandezka kehrt wieder als Ansgar von Lahnstein zurück.
Wolfram Grandezka kehrt wieder als Ansgar von Lahnstein zurück.
© TVNOW/Julia Feldhagen
"Verbotene Liebe" feiert ein Comeback. Auch Wolfram Grandezka ist als Ansgar von Lahnstein zurück und verspricht: "Er ist ganz der Alte."

Über zehn Jahre war Wolfram Grandezka (50) fester Bestandteil des ARD-Dauerbrenners "Verbotene Liebe". Als fieser Graf Ansgar von Lahnstein spielte er sich in die Herzen von Millionen Fans. Fünf Jahre nach dem überraschenden Aus der Serie kehrt er nun in seine Paraderolle zurück. Am 23. November starten auf TVNow mit "Next Generation" zehn neue Folgen der beliebten Serie. Worauf sich die Fans freuen dürfen, erklärt Grandezka im Interview mit spot on news und verspricht: "Ansgar ist ganz der Alte."

Lieber Herr Grandezka, hätten Sie jemals gedacht, dass Sie noch einmal in die Rolle von Ansgar von Lahnstein schlüpfen dürfen?

Eigentlich schon, als dann die Nachricht kam, habe ich mich ersten Moment gefreut und war gleichzeitig sauer, dass es so lang gedauert hat. (lacht) Ansgar ist mir über die Jahre schon sehr ans Herz gewachsen und es ist schön, dass er  mit vielen neuen Intrigen zurück ist. Vor allem die Dreharbeiten mit neuen Kollegen wie Heinz Hoenig und Stefanie Japp haben Spaß gemacht.

Wie haben Sie reagiert, als Sie von den Plänen der Neuauflage erfahren haben?

Es ist schon eine Herausforderung eine Serie wie VL, die so bekannt ist, mit der „Next Generation“ weiterzuerzählen. Ich hoffe, dass es uns gut gelungen ist.

Wie war es für Sie, wieder als Ansgar vor der Kamera zu stehen?

Als wäre ich kaum weggewesen. Viele aus dem Team haben früher schon für VL gearbeitet, insofern war sofort eine hohe Professionalität da. Man fühlt sich ein bisschen wie am Filmset. Wir haben ja auch in unserem Schloss innen gedreht, in schicken Lofts, es gab kein Studio mehr – das sieht sehr gut vom Look aus.

In der kommen Sie frisch aus dem Knast. Wie ist es Ansgar in all der Zeit ergangen?

Er sieht immer noch genauso wie vor 5 Jahren aus. (lacht) Im Ernst, er hat alles verloren und will jetzt alles zurück. Und natürlich weiß er genau, mit welchen Tricks er arbeiten muss, welche Frauen ihm dabei nützen können. Da ist Ansgar ganz der Alte.

Wie hat er sich verändert?

Ich glaube Ansgar sucht im tiefsten Innern wie wir alle nach Liebe, aber die Jagd nach Geld und Macht kommt ihm oft dazwischen. Er ist sich schon treu geblieben.

Sie waren damals von den Wendungen in den finalen „Verbotene Liebe“-Episoden wie viele Fans auch nicht begeistert. Stimmen Sie die neuen Folgen wieder versöhnlich?

Die 10 neuen Folgen sind sehr spannend und ich glaube, die Handlungsstränge sind raffiniert geschrieben, sehr dicht erzählt. Es gibt viele Überraschungen und Wendungen. Und ich als Ansgar bin an vielem nicht ganz unschuldig…

Wie unterscheiden sich die neuen Folgen von den alten?

Der Look ist noch filmischer, es gibt von allem noch ein bisschen mehr: Liebe, Sex, Intrigen, böse Machenschaften…

Wie beurteilen Sie den Cast um Heinz Hoenig und natürlich ihre alten Kollegen?

Ich hab mich sehr auf den Dreh mit Heinz Hoenig gefreut und wir hatten da beide auch sehr viel Spaß. Auch in den Drehpausen gab es viel Gesprächsstoff. Ich habe mich über das Wiedersehen mit Gaby Metzger, Jo Weil und Claudia Hiersche gefreut. Vor allem mit Claudia, die ja meine Schwester Carla spielt, habe ich Jahre nicht mehr vor der Kamera gestanden und wie immer hat sie es ihrem Bruder Ansgar an Respekt fehlen lassen. (lacht)

Wie war die Reunion mit den alten Kollegen?

Es war als hätten wir erst gestern die Studiotür von VL geschlossen. Wir haben viel geredet. Alte Geschichten ausgetauscht …

Stünden Sie auch für weitere Folgen zur Verfügung?

Ansgar und weitere Intrigen. Wenn sie gut sind und ich dann noch meine Bank zurückbekomme… (lacht)

Werden Sie auch in Zukunft noch für „Rote Rosen“ vor der Kamera stehen?

Ja. Ich werde auch weiter bei „Rote Rosen“ drehen. Den Gregor mag auch sehr gerne und ich bleibe dem Team und der ARD sehr gerne noch treu.

SpotOnNews

Gala entdecken