VG-Wort Pixel

Valentina Pahde und mehr Kulinarische Entdeckungsreise in Berlin

Schauspielerin Valentina Pahde und Make-up-Artist Florian Ferino besuchten gemeinsam das neue Restaurant "Papillon" in Berlin.
Schauspielerin Valentina Pahde und Make-up-Artist Florian Ferino besuchten gemeinsam das neue Restaurant "Papillon" in Berlin.
© Papillon Berlin
"Ich liebe kulinarische Reisen!", schwärmt Valentina Pahde. Auch Yasmina Filali schwört auf die internationale Küche.

Berlin ist um einen glamourösen Hotspot reicher. Einen Flügelschlag vom legendären Bahnhof Zoo entfernt, eröffnete am Mittwochabend das neue Restaurant "Papillon" direkt unterhalb der Bahnschienen. In Zusammenarbeit mit dem renommierten New Yorker Interior Designer Dan O'Kelly schuf Inhaber und Initiator Felix Brandts eine exklusive Location im Stil des 70er-Jahre-Disco-Glamours, das für moderne Ästhetik gepaart mit vintage-inspirierten Designstücken sowie für eine gehobene internationale Küche steht. Zwischen gedämpftem Licht und zahlreichen Spiegeln trafen sich die Promis während der Berliner Fashion Week zur großen Eröffnungsparty und plauderten übers Essen.

Valentina Pahde liebt "kulinarische Reisen"

Schauspielerin Valentina Pahde (28) kam mit Make-up-Artist Florian Ferino über ihren jüngsten Bali-Urlaub ins Schwärmen: "Ich habe dort Wellenreiten gelernt", erzählt sie stolz. Zudem habe sie die Küche des Landes verzaubert: "Ich liebe kulinarische Reisen!" Neue Speisen und Gerichte auszuprobieren, sei für sie "eine der schönsten Dinge im Leben".

Dem kann "Papillon"-Inhaber Brandts nur zustimmen. Er ließ sich durch mehrere Reisen durch die ganze Welt zu seinem Restaurant inspirieren. Für eine Auswahl an internationalen Gerichten im mediterranen Stil, inspiriert von den Küstenregionen des Mittelmeers, gepaart mit asiatischen Einflüssen, sorgen zehn erfahrene Köchinnen und Köche aus sechs verschiedenen Ländern.

Moderatorin Nina Moghaddam (42) war erst kurz vor der Veranstaltung von einer Reise zurückgekehrt. Gemeinsam mit 4.000 anderen Demonstranten hatte sie in Straßburg vor dem EU-Parlament die Aufnahme der iranischen Revolutionsgarde auf die internationale Terrorliste gefordert. Die 42-Jährige hat selbst iranische Wurzeln. "Die Menschen aus dem Iran schauen nach Europa und möchten, dass sie gesehen werden, brauchen unsere Unterstützung", so Moghaddam. Die Moderatorin ernährt sich schon seit fast zwei Jahrzehnten laktose- und glutenfrei. Zum Glück gebe es aber inzwischen ein großes Angebot an glutenfreien Lebensmitteln. "Das war früher noch anders. Da gab es in der hintersten Ecke des Reformhauses im besten Fall einen glutenfreien Riegel", erinnert sich Moghaddam. Einfach falle ihr die Diät dennoch nicht: "Es ist schon hart, vor allem, wenn ich das leckere Dessert am Nachbartisch sehe ...", gesteht sie.

Das ist Yasmina Filalis bestes Familienrezept

Die Hamburger Schauspielerin Yasmina Filali (47) war für die Eröffnung nach Berlin angereist und gestand ihre Begeisterung fürs Kochen. "Ich möchte mich nicht selber loben", lacht sie, "aber ich kann wirklich gut kochen". Essen sei ihr Lebenselixier: "Wenn es zu wenig gibt, bekomme ich schlechte Laune!" Ihr bestes Gericht sei marokkanischer Eintopf nach einem Familienrezept, außerdem "Frankfurter Soße" mit vielen Kräutern, Kartoffeln und Eiern. Ihre Lebensmittel kaufe sie zweimal die Woche auf dem bekannten Hamburger Isemarkt: "Da kennen mich alle mit Vornamen", freut sich Filali.

Eine leidenschaftliche Köchin ist auch Natalia Wörner (55): "Ich habe gerade für meine Familie ein Risotto gekocht, ein Gericht, was so viel Liebe, Zeit und Fürsorge braucht." Das käme einer "Liebeserklärung" gleich. Sie selbst werde "leider viel zu selten" bekocht und ging während des Lockdowns daher auch in den "Koch-Streik". Wörner beklagt, dass viele Männer immer noch nicht kochen könnten. Daher sei es ihr wichtig, ihren Sohn "an den Herd zu bekommen": An Weihnachten habe der 16-Jährige dieses Jahr die Weihnachtsente gestopft. Ihr Tipp: "TikTok - da hat er sich das Rezept herausgesucht und hat es gut gemacht".

Auch "Prince Charming"-Star Kim Tränka (32), der im Bauchfrei-Look zur Party erschien, hat seine Liebe zum Essen erst als junger Erwachsener entdeckt. "Zuhause war ich wählerisch: Gemüse und Spinat waren für mich furchtbar. Ich habe lieber gehungert, als etwas zu essen, was ich nicht mochte." Inzwischen ist er offen für Neues, kocht und experimentiert gerne in der Küche. Seine Spezialität: "Gefüllte Paprika - seit Kurzem mit veganem Hack", allerdings kommen ihm keine Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne. "Ich mag den Geschmack und den Geruch nicht, auf eine Zwiebel zu beißen, verursacht bei mir Gänsehaut", so Tränka.

Orientalische vs. italienische Küche

Der aktuelle "Let's Dance"-Kandidat und ehemaliger Kunst-Turner Philipp Boy (35) verzieht dagegen beim Gedanken an "Leber oder Zunge" das Gesicht. Auf Turnreise mit der Nationalmannschaft nach Japan habe er es ein einziges Mal ohne Vorwissen essen müssen - "und mich im Anschluss beinahe übergeben". Köstlich dagegen findet Boy, der derzeit beim "Promibacken" total "unter Stress stehe", weil er "überhaupt nicht kochen könne", die israelische Küche mit "Humus, Falafel und dem üppigen Mix aus frischem Gemüse".

Im Gegensatz dazu kann das ehemalige "GNTM"-Model Martina Gleissenebner-Teskey (51), die mit Tochter und "GNTM"-Gewinnerin Lou-Anne (19) auf der Eröffnungsparty erschien, der orientalischen Küche überhaupt nichts abgewinnen. "Das schmeckt mir gar nicht. Ich mag die italienische Küche." Die Tochter gesteht ihre Abneigung gegen Rucola-Salat: "Ich sage dann immer, ich habe eine Allergie, dann kommt es erst gar nicht auf den Tisch", verrät sie. Früher sei sie noch "pingeliger" mit Essen gewesen, inzwischen könne sie genießen: Vor allem Süßkartoffelpommes und "Huhn Mozzarella" nach einem Rezept der Mama hätten es ihr angetan.

Schauspielerin Mariella Ahrens (53) liebt am Essen vor allem die Gemeinsamkeit. Sie bekoche regelmäßig ihre Töchter und Freunde. Am großen Küchentisch in ihrer Berliner Wohnung kämen alle bei Kerzenlicht zusammen. "Mehrgängige Menüs für mehrere Personen zu zaubern, traue ich mir nicht zu, aber ich koche eine grandiose Hühnersuppe", verrät Ahrens. Ihr eigenes Leibgericht seien "Kohlrouladen nach dem bulgarischen Rezept meiner Mutter".

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken