Schauspieler Marc Schöttner im Interview: Erobert er bald Hollywood?

In dem Rosamunde Pilcher Film "Nanny verzweifelt gesucht" schlüpft Mar Schöttner in die Rolle des geradlinigen Schönlings. Nun kündigt der ehemalige "Alles was zählt"-Star an, dass er bald auch in derberen Rollen zu sehen sein wird -vielleicht sogar mit Glatze und in Hollywood?

Marc Schöttner mit seiner Schauspielkollegen Ruby O. Fee im Film "Nanny verzweifelt gesucht"

Rosamunde Pilcher steht für Herzschmerz und Liebesachterbahn. In der neuen Verfilmung "Nanny verzweifelt gesucht", spielt Marc Schöttner die männliche Hauptrolle. Familienprobleme lassen ihn aus Südafrika ins romantische Cornwall  zurückkehren. Sein Vater erlitt jüngst einen Schlaganfall und als hätte er damit noch nicht genug zu tun, verliebt sich der vergebene Mann auch noch in die neue Nanny (Ruby O. Fee), die sich um seinen autistischen Bruder kümmern soll. Im Film spielt er Prinz Charming, aber ob er das auch privat ist?

Karten auf den Tisch: Sind Sie im echten Leben ein Herzensbrecher oder ein Gentleman der alten Schule?

Verona Pooth

"Ab 40 wird der Sex besser"

Verona Pooth räkelt ihren Luxuskörper im sonnigen Dubai.
©Gala

Natürlich ein ganz Lieber! Nein, ich glaube tatsächlich, wenn ich mich richtig verliebe, bin ich eine sehr treue Seele und breche niemanden so schnell das Herz.

Muss man für so eine Einstellung von der Mutter oder vom Vater aufgezogen werden?

Ich wurde tatsächlich eher von meiner Mutter aufgezogen, weil mein Vater beruflich schwer beschäftigt war, als ich klein war. Daher spielte meine Mutter immer die primäre Rolle in meiner Kindheit. Wie auch die verstorbene Mutter im Film ein wichtiger Stützpunkt für alle Familienmitglieder war.

Ihr Filmbruder ist Autist und mit der Handlung kommt auch die Frage auf, ab wann man an einen Autisten für sich instrumentalisiert. Wie stehen Sie persönlich dazu?

Ich würde niemals einen autistischen Menschen zu meinem Vorteil manipulieren oder dergleichen. In der Vergangenheit habe ich mal in einem integrativen Kindergarten gearbeitet und da die Erfahrung gemacht, dass man auch Kinder mit Behinderungen ernst nehmen muss. Dementsprechend sollte man auch mit Autisten im Erwachsenenalter fair und eigentlich normal umgehen.


Wie haben Sie sich als Schauspieler auf die Krankheit ihres Filmbruders vorbereitet?

Tatsächlich habe ich mir für diese Rolle den ersten Schauspiel-Coach zur Hilfe genommen und verschiedene Übungen gemacht. Es war schon eine Achterbahnfahrt. Nach meinem Ausstieg bei „Alles was zählt“, habe ich mich bei Hollywood-Coach Susan Batson in New York weitergebildet und darüber meine Diplomarbeit geschrieben. Ihre Herangehensweisen haben mir sehr geholfen!

Was sind Ihre nächsten Projekte?

Ich habe nun eine Green Card und mir ist es damit möglich, ab sofort auch in Amerika zu arbeiten. Da stand ich nun schon unter der Regie von Rob Bowman in seiner ABC Serie "Quantico" vor der Kamera. Er hat auch schon mit Stars wie Jennifer Garner gearbeitet, daher war es schon eine tolle Erfahrung.

Ist es eine Herausforderung für Sie auf Englisch zu spielen?

Natürlich ist das ein ganz anderes Level, aber in der Serie spiele ich tatsächlich die Rolle eines deutschen Söldners. In dem Punkt war es also ein klarer Vorteil, dass ich wirklich deutschsprachig bin. Zur Zeit arbeite ich aber auch täglich an meiner amerikanischen Aussprache.

Könnten Sie sich denn vorstellen, Ihre Zelte in Deutschland komplett abzureißen?

Zur Zeit noch nicht. Ich pendle ein bisschen hin und her und gucke einfach, wie die Projekte reinkommen. Gut ist allerdings, dass ich auch ein paar Castings online machen kann und nur rüber muss, wenn die Arbeit tatsächlich ruft.

Was für Rollen wünschen Sie sich für die Zukunft?

In Deutschland finde ich den "Tatort" sehr cool und allgemein mag ich Rollen, die in Richtung Michael Fassbender gehen und einem etwas abverlangen. Vielleicht auch Rollen für die ich mich wahnsinnig hässlich machen muss, durch eine Verwandlung gehe oder mir auch mal eine Glatze rasiere. 

"Nanny verzweifelt gesucht" am Sonntag, 20. Mai 2018, 20.15 Uhr im ZDF 

Deutscher Fernsehpreis 2018

Die schönsten Looks des Abends

Gäbe es an diesem Abend einen Preis für das beste Outfit, Susan Sideropoulos hätte ihn bekommen! Die Schauspielerin trägt ein schwarzes Kleid mit Volantrock und Spitzeneinsätzen. Dazu trägt sie ihre Haare aufwendig hochgesteckt und mit einem Spitzenband dekoriert. Top! 
Johanna Klum weiß, wie sie ihr wachsendes Babybäuchlein in Szene setzt. In einem schwarz-goldenen One-Shoulder-Dress und in schwarzen Pumps posiert sie auf dem roten Teppich. Den ganzen Abend hat sie es in diesem Outfit jedoch nicht ausgehalten...
Die schicken Absatzschuhe mussten bequemen Converse-Sneakern weichen - auf denen kann man selbst mit Babybauch den ganzen Abend tanzen. 
Frauke Ludowig erscheint in einer floralen Robe von Elisabetta Franchi. Der goldene Gürtel betont perfekt ihre Taille. Haare und Make-up sind schlicht gehalten - Frauke weiß, wie es geht! 

19

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche