Sasha: Er kehrt als "The Voice Kids"-Coach zurück

Sasha feiert 2020 sein Comeback als "The Voice Kids"-Coach. Im Interview verrät er, ob sein eigener Sohn auch an der Show teilnehmen dürfte.

Sänger Sasha übernimmt gleich zwei Coaching-Rollen im "The Voice"-Universum

Er fühlt sich im "The Voice"-Universum wohl: Sänger Sasha (47, "I Feel Lonely") geht ab dem 24. November (immer sonntags um 20:15 Uhr in Sat.1) als "The Voice Senior"-Coach auf die Suche nach Deutschlands bester Ü60-Stimme. Ab Frühjahr 2020 (ebenfalls in Sat.1) wird er außerdem zum dritten Mal bei "The Voice Kids" nach jungen Talenten Ausschau halten. Neben ihm nehmen Lena Meyer-Landrut (28), Max Giesinger (31) und die zwei Doppelstuhl-Neulinge aus der Band Deine Freunde, Florian Sump (38) und Lukas Nimschek (31), auf den roten Stühlen Platz. Die Dreharbeiten für die achte Staffel beginnen im Dezember.

Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news spricht Sasha über seine Doppel-Rolle als TV-Coach und erklärt, was er von den jungen Talenten und den Kandidaten jenseits der 60 erwartet. Zudem verrät er, warum er selbst noch mit Ü60 auf der Bühne stehen möchte und ob sein Sohn Otto bei "The Voice Kids" mitmachen dürfte.

Katie Price

Sie gönnt sich eine Typveränderung

Katie Price
So will Katie Price offenbar nicht mehr aussehen.
©Gala

Sie sind Coach bei "The Voice Senior" und bei "The Voice Kids". Warum haben Sie die Doppel-Rolle angenommen?

Sasha: Vor "The Voice Senior" war ich ja schon zweimal Coach bei "The Voice Kids" und habe es geliebt. Daher fiel die Entscheidung sehr leicht, als man mich erneut auf den "The Voice Kids"-Coachstuhl bat. Ich finde beide Varianten gleichermaßen extrem bereichernd und spannend.

Was ist das Besondere an der Arbeit mit Kindern?

Sasha: Die Kids sind so wunderbar unbedarft. Es sind viele, wirklich viele sehr talentierte Rohdiamanten dabei, von denen ich einigen dabei zusehen durfte, wie aus ihnen nach der Sendung tolle Künstler geworden sind.

Wie unterscheiden sich Ihre Kriterien, die Sie bei den Performances der Senioren und der Kinder an den Tag legen?

Sasha: Ich finde vor allem wichtig, dass die Energie stimmt. Bei den Kids sowie bei den Senioren. Bei den Kids weiß man nicht immer, wo die Reise hingeht, die Senioren dagegen haben teilweise schon einige Reisen hinter sich. In beiden Fällen ist es sehr spannend, sich auszutauschen und dann das Beste herauszukitzeln.

In der ersten Staffel von "The Voice Senior" haben Sie mit Ihrem Talent gewonnen. Gibt es eine Taktik, wie Sie das wieder schaffen wollen?

Sasha: Ich hätte gerne mehr taktisches Geschick, aber meine Entscheidungen fälle ich immer aus dem Bauch heraus. Mit Dan Lucas hatte ich einfach extremes Glück und wusste von Anfang an, der schafft es ins Finale! Aber auch diesmal habe ich extrem starke Kandidaten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber alle das Zeug haben zu gewinnen.

Wollen Sie selbst mit Ü60 noch auf der Bühne stehen?

Sasha: Das ist nicht mehr ganz so lange hin, deshalb hoffe ich es doch sehr (lacht).

Welcher Song aus den guten alten Zeiten darf auf Ihrer Playlist nie fehlen?

Sasha: Ich liebe Musik und gerade bei den Senioren kommen wieder so viele tolle Songs zum Vorschein, die Erinnerungen wach rufen... ein alltime favorite Playlist-Song ist "Suspicious Minds" von Elvis.

Ihr Sohn Otto ist ein Jahr alt. Würde er später auch bei "The Voice Kids" mitmachen dürfen, wenn er Ihr Musiktalent geerbt hat?

Sasha: Hätte es die Show zu meiner Zeit gegeben, hätte ich auch mitmachen wollen. Wie könnte ich es meinem Sohn dann verbieten, wenn er es wirklich wollen würde?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche