VG-Wort Pixel

Motsi Mabuse im GALA-Interview Erst Tanzschule, dann Baby

Motsi Mabuse
© Action Press
Motsi Mabuse erfüllt sich nun ihre größten Träume. In GALA verrät sie, welche das sind …

Diese Frau hat einfach immer gute Laune. Mit ihrer positiven Energie steckt sie alle andere an – was sich wiederum für sie selbst bezahlt macht. Denn seit 2011 ist Motsi Mabuse, 35, aus der "Let's Dance"-Jury nicht mehr wegzudenken. Am 24. Februar startet die zehnte Staffel der beliebten Tanzshow. 2017 wird ein ganz besonderes Jahr für Mabuse, wie sie im Interview mit GALA erzählt.

Sie erfüllen sich einen ganz besonderen Wunsch. Verraten Sie uns, welcher das ist?

Yesss! Eine Tanzschule war immer mein großer Traum. Es hat viele Jahre gedauert, bis ich ihn umsetzen konnte. Ich habe lange gesucht, um die perfekte Location zu finden. Aber ich habe endlich im Raum Frankfurt ein Studio gefunden. Jetzt befinde ich mich auf den letzten Metern. Wir arbeiten gerade an dem Marketingkonzept und an der Planung, dann kann es gegen Frühjahr losgehen.

Was kann man bei Ihnen alles lernen?

Meine Tanzschule soll ein Familientreff werden. Ich werde Kurse für Kinder, Schüler, Paare, aber auch für Senioren anbieten. Zusätzlich wird es Yoga- und Pilatesstunden geben. Und ganz wichtig: Ich möchte Unterricht für Singles anbieten – beziehungsweise für die Frauen, die ihre Männer nicht überredet bekommen. (lacht)

Werden Sie selbst Kurse geben?

Selbstverständlich werde ich auch unterrichten. Ich bin der Meinung: Wenn man etwas macht, dann macht man es richtig. Zusätzlich plane ich, eine Academy für Jugendliche zu gründen. Ich möchte junge Tanztalente fördern, die Fuß im Leistungssport fassen möchten. Diese Tanzschule ist mein Baby. Mein Partner wird auch unterrichten und mich dabei unterstützen.

Apropos Baby: Sie sind kürzlich Tante geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Dankeschön! Meine Schwester Phemelo hat gerade ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Ein Mädchen. Die kleine Onkarabile. Ich bin ihre stolze Patentante. Sie ist so süß.Haben Sie Ihre Schwester während der Schwangerschaft begleitet?

Motsi Mabuse ist vor Kurzem Tante geworden. Als sie das Neugeborene im Arm hielt – "da kamen selbst bei mir die Muttergefühle hoch", sagt sie
Motsi Mabuse ist vor Kurzem Tante geworden. Als sie das Neugeborene im Arm hielt – "da kamen selbst bei mir die Muttergefühle hoch", sagt sie
© instagram.com/motsimabuse

Zweieinhalb Wochen vor der Geburt bin ich nach Südafrika geflogen und habe meine Schwester in der Tat begleitet. Sie konnte nicht mehr viel laufen und sich bewegen, daher bin ich kurz in die Rolle der Mama geschlüpft und habe mich um ihren fünf Jahre alten Sohn gekümmert.

Wie war das?

Das war schön. Aber ich war danach völlig fertig und musste mich erst mal in Kapstadt erholen. (lacht) Man darf die Arbeit einer Mutter wirklich nicht unterschätzen! Morgens früh aufstehen, das Kind wecken, es zum Fußball oder zu seinen Freunden bringen – Wahnsinn, wie viele Termine kleine Kinder schon haben. Das ist schon nicht ganz ohne.

Was haben Sie in dieser Zeit über sich selbst gelernt?

Dass man sich zu viele Gedanken über unnötige Sachen macht. Wenn plötzlich ein Kind da ist, für das man die Verantwortung trägt, sieht man die Dinge viel klarer und von einer ganz anderen Seite. Da wird einem bewusst: Über sinnlose Dinge brauchst du dich gar nicht aufregen, es ist alles halb so wild.

Wächst in Ihnen der Kinderwunsch?

Ich möchte auf alle Fälle Kinder. Als ich das Baby meiner Schwester in den Armen hielt, war das ein ganz besonderer Moment für mich. Ich hatte noch nie ein Baby gesehen, das erst so wenige Minuten auf der Welt war. Sie roch schon so gut und lag so zart und hilflos in ihrem Bett. Da kamen selbst bei mir die Muttergefühle hoch, weil man in diesen Sekunden weiß: Das Baby hat gerade nur dich. Du musst es beschützen, stark machen und formen.

Haben Sie denn einen Baby-Plan?

Ich plane nicht. Wenn das Baby kommt, dann kommt es. Ich habe in meinem Leben immer viele Dinge gleichzeitig gemacht, und es hat immer funktioniert. Daher bin ich jederzeit bereit für ein Baby.

cop Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken