VG-Wort Pixel

Ministerin Ilse Aigner Eierschieben, Backen und Dirndl an Ostern

Ilse Aigner
Ilse Aigner
© Quirin Leppert
Ilse Aigner trägt das Dirndl so selbstverständlich wie Business-Looks, und Familienfeiern sind ihr so wichtig wie Dienstreisen. GALA sprach mit der bayrischen Spitzenpolitikerin über den Wert von Heimat, Kindheit – und Bräuche wie das "Eier-Schieben"

Ostern ist der Lieblingsfeiertag von Ilse Aigner. In der aktuellen GALA sagt die bayrische Ministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie:

Ich könnte auch an den Feiertagen zig berufliche Termine haben, aber da muss ich auch mal nein sagen, denn Ostern ist natürlich der schönste Feiertag.

Neben dem klassischen Dirndl und frühmorgendlichem Kirchgang zelebriere sie das Fest mit ihren Nichten und Neffen beim sogenannten "Oascheim".

Ilse Aigner
Ilse Aigner
© Quirin Leppert

Aigner zu GALA: "Das ist eine lustige Technik: Man braucht zwei Holzrechen, die man wie ein X ineinander stellt. Die Stiele dienen als abschüssige Rampe. Auf der Wiese wird ein Loch in den Boden getreten, das Ei soll dort hineinrollen. Das macht deshalb so viel Spaß, weil das Ganze natürlich gar nicht planbar ist. Das Ei ist ungleichmäßig rund, die Wiese ist uneben, und das Ei springt einfach irgendwohin." Auch einen Osterzopf und üppige Torten könne sie selbst backen.  

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Mittwoch, 12. April, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken