Lovelyn Enebechi: "GNTM"-Sieg hat ihr keine Türen geöffnet

Am 21. Mai wird "Germany's next Topmodel" gekürt. 2013 wurde es Lovelyn Enebechi. Die Modeljobs blieben danach aus, verrät sie im Interview.

Lovelyn Enebechi gewann vor sieben Jahren Heidi Klums Modelshow.

Am 21. Mai wird die neue "GNTM"-Siegerin gekürt. Vor sieben Jahren hat Lovelyn Enebechi (23) als 16-jähriges Mädchen die Castingshow von Heidi Klum (46) gewonnen. Ihren Modeltraum musste sie sich anschließend jedoch aus eigener Kraft verwirklichen, wie sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erzählt. Zudem verrät sie, wer in der aktuellen Staffel ihre Favoritin ist und wie sie die Streitigkeiten rund um Lijana (24) einschätzt.

Rund sieben Jahre sind seit Ihrem "GNTM"-Sieg vergangen. Welche Erinnerungen sind Ihnen heute noch präsent?

Lovelyn Enebechi: Das ist schwierig, ich habe noch viele tolle Erinnerungen, wie das Reisen, jeden Tag etwas Neues zu erleben und die Castings und natürlich die Jobs. Das Finale und vor allem die Vorbereitungen waren für mich unfassbar toll. Negative Erfahrungen habe ich erst nach "GNTM" durch Social Media und die Bekanntheit gemacht.

Beatrice Egli

Großer Auftritt mit Staubsauger und Waschmaschine

Beatrice Egli zeigt Glamour-Hausarbeit
Beatrice Egli: Selbst an der Waschmaschine zeigt sie Stil
©Gala

Sie waren damals 16 Jahre. Waren Sie mit Ihrem Sieg überfordert?

Enebechi: Nicht überfordert, jedoch wird man auf das "danach" nicht vorbereitet und das war eine Herausforderung. Nicht mehr auf die Straße gehen zu können, da einen wirklich jeder erkennt. Außerdem ist die Agentur von Heidi Klums Vater eher eine Art Management-Agentur und nicht aufs Modeln spezialisiert. Demnach blieben Modeljobs und Reisen eher auf der Strecke und damit umzugehen war für mich schwierig, da ich Model werden wollte und nicht nur auf roten Teppichen von Kinopremieren erscheinen wollte. Zudem war ich auch noch schulpflichtig.

Hat der Sieg Ihnen Türen im Modelbusiness geöffnet oder hat er Ihnen auch schon einmal Nachteile in Ihrem Job eingebracht?

Enebechi: Also geöffnet hat der Sieg mir keine Türen im Modelbusiness. Hätte ich im TV eine Karriere machen wollen, wäre das mit der Agentur Klum wesentlich leichter und richtig gewesen. Teilweise wurden mir Jobs von Kunden gar nicht erst vorgeschlagen, da die Agentur diese direkt abgesagt hat, ohne mich vorher zu fragen. Das verstehe ich nicht als eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Mit vielen dieser Kunden arbeite ich nun aktuell zusammen.

Wie schwer war es für Sie, sich generell als Model zu etablieren?

Enebechi: Es ist immer schwierig und ein laufender Prozess, man muss immer an sich arbeiten, neue Kunden für einen gewinnen und eine gute Agentur haben, die einen unterstützt. Aufgeben war für mich aber noch nie eine Option, das Modeln ist einfach meine Leidenschaft. Somit bin ich nach meinem Sieg von "GMTM" auch wieder zurück zu meiner Modelagentur PMA Models in Hamburg gegangen. Dort wo alles damals begann.

Haben Sie noch Kontakt zu ihren ehemaligen Mitstreiterinnen oder Heidi Klum?

Enebechi: Nein, der Kontakt zu Heidi endet nach dem Finale und auch zu den anderen Mädchen ist der Kontakt abgebrochen. Ich glaube der Neid und oftmals die Entfernung spielen da eine große Rolle.

Auf Instagram haben Sie verraten, dass Sie die aktuelle Staffel verfolgen. Haben Sie eine Favoritin?

Enebechi: Ja, ich liebe es nach wie vor "GNTM" zu schauen und freue mich auf jeden Donnerstag. Ich finde Jacky super, sie ist sehr professionell, authentisch und hat ein wunderschönes Gesicht. Ich denke, sie wird diese Staffel vielleicht auch gewinnen. Ich muss jedoch auch zugeben, dass ich ein kleiner Fan von Tamara war und bin. Am Anfang war ich skeptisch und konnte sie nicht ganz einordnen, mittlerweile liebe ich ihren Look und ihre Art ist super lustig.

Es gibt viele Zankereien und Streitigkeiten zwischen den Mädchen, im Mittelpunkt ist oft Lijana. Welchen Eindruck haben Sie von Ihr?

Enebechi: Das ist schwierig, da ich denke, dass sie im "echten Leben" eine ganz normale, nette, junge Frau ist, welche innerhalb des Formats leider nicht so transportiert wird.

Wie war das in Ihrer Staffel, geht man sich irgendwann einfach auf die Nerven?

Enebechi: Ja, das ist gar nicht zu vermeiden. Wenn man in unserem Fall 25 Mädchen, drei Monate lang ohne die Möglichkeit auf Ruhe und unter ständigem Druck in eine Villa packt, ist das Drama vorprogrammiert. Da braucht man auch kein Skript oder Drehbuch, wonach ich immer noch super oft gefragt werde, das passiert von allein und schwierige Charaktere sind jedes Jahr dabei.

Welche Tipps würden Sie der kommenden "GNTM"-Siegerin mit auf den Weg geben?

Enebechi: Mein Rat ist, egal was kommt an dem Wunsch und den Zielen, die man hat, festzuhalten und vorsichtig sein mit neuen Menschen und Bekanntschaften. Es meinen es leider nicht alle gut mit einem.

Wie hat sich Ihr Leben und Ihr Modelalltag durch die Corona-Pandemie verändert?

Enebechi: Aktuell bin ich zu Hause in Hamburg. Viele Jobs und Fotoproduktionen wurden aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Ich mache gerade eine Ausbildung, da ich für mich eine Sicherheit haben möchte und mir ein regelmäßiger Arbeitsalltag, vor allem für später, sehr wichtig ist. Die Ausbildung führe ich aktuell im Homeoffice weiter.

Star-News der Woche