VG-Wort Pixel

Katy Perry im offenen Interview "Sex ist ein gottgegebenes Geschenk"

Katy Perry
© Getty Images
Im Interview spricht die Sängerin über Lust in den Dreißigern, die Suche nach der großen Liebe – und ihr neues Ich

Sie bittet den Betreuer von der Plattenfirma höflich, uns allein zu lassen. Das ist ein gutes Zeichen und lässt auf ein offenes Gespräch hoffen. Und tatsächlich ist Katy Perry, 32, während des Interviews im "Soho House" sehr zu gewandt und schenkt uns ihre volle Aufmerksamkeit, obwohl sie vorher lächelnd ankündigte: "Ich habe manchmal Probleme, mich zu konzentrieren." Mit "Witness" veröffentlicht Perry ihr fünftes Album, auf dem sie auch tiefgründige Töne anschlägt. Bei der ersten Frage allerdings beherrscht sie die Kunst des Ausweichens perfekt.

Miss Perry, Sie kennen sicher den Spruch: Wenn eine Frau sich die Haare abschneidet ...

... dann hat sie mehr Zeit dafür, sich nicht mit ihrer Frisur zu beschäftigen? Stimmt! Die kurzen Haare geben mir ein Gefühl von totaler Freiheit. Und ich habe tatsächlich mehr Zeit für mich.

Naja, eigentlich heißt es, dann will sie Liebeskummer kompensieren. Die Reaktionen im Netz sind ganz schön heftig.

Das ist okay. Ich bin noch jung und verändere mich nun mal gern. Das ist dann der Preis. Aber es ist nicht nur eine äußerliche Veränderung: Je mehr ich lerne, desto mehr realisiere ich, dass ich eigentlich gar nichts weiß.

Sie sagen, Ihr neues Album steht dafür, dass Sie sich befreit fühlen. Wovon?

Das ist wohl eine natürliche Entwicklung des Älterwerdens. Ich liebe es, über 30 und Frau zu sein. In den Zwanzigern habe ich mich ausprobiert und mich auf dem Weg der Selbstfindung oftmals verwundert umgesehen. Mit 30 bin ich geschmackssicherer oder habe vielleicht auch einfach nur gewisse Vorlieben entwickelt. Endlich habe ich das Gefühl, dass ich weiß, wer ich bin. Der Weg war beschwerlich: Ich hatte bezüglich meiner Familie im letzten Jahr viele Probleme aus der Vergangenheit aufzuarbeiten, besonders mit meinem Vater.

Katy Perry mit ihren Eltern Mary und Keith. Nach offenherzigen Songs wie "I Kissed A Girl" sollen die beiden Pastoren lange kein Verständnis für den Job ihrer Tochter gehabt haben
Katy Perry mit ihren Eltern Mary und Keith. Nach offenherzigen Songs wie "I Kissed A Girl" sollen die beiden Pastoren lange kein Verständnis für den Job ihrer Tochter gehabt haben
© Getty Images

Geht es dabei auch um sexuelle Befreiung?

Absolut. Mein Herz ist heute gekittet, und das erlaubt mir, für echte Liebe empfänglich zu sein. Und Sex ist das Ergebnis von echter Liebe. Wenn du also guten Sex hast, in voller Übereinstimmung mit deinem Partner, dann ist das ein wunderschönes, gottgegebenes Geschenk.

Ist es für eine neue Bekanntschaft einfach, zu Ihrem wahren Ich vorzudringen?

Nein. Ich habe 31 Jahre meines Lebens gebraucht, so etwas überhaupt zuzulassen und mich öffnen zu können. Ich liebe mein Leben momentan und bin glücklicher als je zuvor. Das ist nicht immer einfach, wenn man einen großen Teil des Lebensglücks aus der Arbeit zieht – gerade in meinem Job.

Nach Ihrer Trennung von Orlando Bloom sind Sie derzeit noch Single, oder?

Das bin ich. Aber ich bin von vielen Freunden und liebevollen Menschen umgeben. Ich bin nicht alleine. Es ist nur so, dass ich erst noch die besondere Person, die ich als meinen Partner betrachten kann, finden muss.

Was ist denn so schwierig bei der Partnersuche?

Es ist gar nicht schwierig. Ich war noch nie so offen dafür, einen Mann in mein Leben zu lassen. Auch wenn ich schwer beschäftigt bin, steht dem nichts im Weg. Aber natürlich habe ich mit den Jahren viele Schutzschilde aufgebaut.

Inwiefern denn das?

Am Anfang war die Musik mein Schutz. Für mich war sie ein Weg zu zeigen, dass ich etwas Besonderes bin. Ich wollte auch meiner Familie beweisen, dass ich jemand sein kann. Im Laufe der Jahre habe ich versucht, mich immer mehr zu schützen. Jetzt aber möchte ich so viel wie möglich von meinem wahren Ich zeigen.

Katja Schwemmers Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken