Jörn Schlönvoigt: Warum er Weihnachten kaum erwarten kann

Jörn Schlönvoigt genießt die Weihnachtszeit in vollen Zügen. Wie er die Feiertage verbringen wird, erzählt er im Interview.

Jörn Schlönvoigt freut sich auf das dritte Weihnachtsfest mit seiner Tochter

Jörn Schlönvoigt (33) und seine Frau Hanna Weig (23) freuen sich auf ihr drittes Weihnachtsfest mit Töchterchen Delia. Erst am Freitag feierte die Kleine ihren zweiten Geburtstag. "Es ist das erste Weihnachten, das sie bewusst miterleben wird", freut sich der Schauspieler am Rande der Milka Weihnachtsfeier. Ob er schon alle Geschenke zusammen hat und wie er die Feiertage mit seiner Familie verbringen will, erzählt er im Interview.

Sind Sie schon in Weihnachtsstimmung?

Jörn Schlönvoigt; Total, ich finde die besinnliche Zeit einfach toll. Hier auf der Weihnachtsfeier komme ich noch mal so richtig in Stimmung. Mit all diesen wunderbaren Menschen! Weihnachten war für mich schon immer genau das: ein Fest der Liebe, des Zusammenkommens und der Familie. Natürlich besonders, seitdem ich selbst Vater bin. Meine Tochter ist am vergangenen Freitag zwei Jahre alt geworden. Deshalb ist die Zeit vor und an Weihnachten wirklich sehr besonders für mich - so viel Liebe auf einem Haufen! (lacht)

Collien Ulmen-Fernandes

Sie bangt um ihre Tochter

Collin Ulmen-Fernandes
Collien Ulmen-Fernandes spricht offen über ihre Angst um ihre Tochter.
©Gala

Fallen für ihre Tochter dann so kurz nach ihrem Geburtstag die Weihnachtsgeschenke etwas kleiner aus?

Schlönvoigt: Nein, das wäre ja gemein, nur weil zwei Wochen später Weihnachten ist. Der Geburtstag des eigenen Kindes ist mit nichts auf der Welt vergleichbar, so viele Geschenke gibt es gar nicht die man da schenken möchte.

Worauf freuen Sie sich jetzt in der Adventszeit am meisten?

Schlönvoigt: Einfach darauf, dass die Familie an einem Tisch sitzt und man gemeinsam Zeit verbringt.

Glühwein, Lebkuchen und Co.: Auf welche Weihnachtsleckereien können Sie nicht verzichten?

Schlönvoigt: Auf dem Weihnachtsmarkt stehen bei mir Bratäpfel und gebrannte Mandeln ganz hoch im Kurs. Aber es gibt seit meiner Kindheit eine noch leckere Tradition - ich habe von meiner Uroma jedes Jahr einen Milka Weihnachtsmann bekommen, das gehört für mich zu Weihnachten einfach dazu!

Wie feiern Sie in diesem Jahr Weihnachten?

Schlönvoigt: Wir sind aktuell mitten im Umzug, daher haben wir unsere Familie in eine schöne Location in den Berliner Forst eingeladen, wo wir zusammen ungestört Zeit verbringen können. Gemeinsam essen, lachen und gute Gespräche führen.

Was steht bei Ihnen Weihnachten auf dem Tisch?

Schlönvoigt: Bei uns gibt es jedes Jahr Gans, Rotkohl und Klöße.

Haben Sie schon Weihnachtsgeschenke gekauft?

Schlönvoigt: Um ehrlich zu sein, bisher nur für Delia und meine Nichte (lacht). Es ist schön zu sehen, wie die Augen leuchten, wenn die Geschenke ausgepackt werden. Für Delia ist es das dritte Weihnachten, aber das erste, das sie bewusst miterlebt, umso spannender wird es.

Fällt es Ihnen leicht, Ihrer Frau Hanna ein Geschenk zu machen?

Schlönvoigt: Materielle Dinge stehen bei uns nicht im Fokus. Natürlich schenken wir uns auch etwas, aber vielmehr geht es darum Danke zu sagen, für die gemeinsame Zeit, symbolisch etwas zurückzugeben.

Was wünschen Sie sich selbst zu Weihnachten?

Schlönvoigt: Gesundheit für meine Familie und das, was ich mir immer wünsche aber fast nie in Erfüllung geht - Schnee an Weihnachten. Getreu dem Motto: "Ich liebe den Berliner Winter, das ist der schönste Tag im ganzen Jahr."

Mit der Weihnachtszeit beginnt auch der Endspurt für 2019: Wie sieht Ihre persönliche Bilanz für das Jahr aus?

Schlönvoigt: Es waren und sind gute Zeiten. Ich bin dankbar für die schöne Momente und Erfahrungen in 2019.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche