VG-Wort Pixel

Jay Alexander über René Kollo Gemeinsames Singen ist "eine große Ehre"

Jay Alexander (li.) und René Kollo veröffentlichen das gemeinsame Album "Romantische Abendlieder".
Jay Alexander (li.) und René Kollo veröffentlichen das gemeinsame Album "Romantische Abendlieder".
© Janina Steinmetz
René Kollo und Jay Alexander schwärmen von ihrer Zusammenarbeit und verraten, wie Kollo es schafft, in seinem Alter noch so fit zu sein.

Die Tenöre René Kollo (84) und Jay Alexander (50) veröffentlichen ein gemeinsames Album: Der Longplayer "Romantische Abendlieder" mit Werken von Schubert, Brahms, Mendelssohn und Schumann erscheint am Freitag (11. Februar). Im Interview mit spot on news schwärmen die beiden von der Zusammenarbeit. Darüber hinaus erzählt René Kollo, wie er seinen 85. Geburtstag in diesem Jahr feiern wird und wofür er in seinem Leben dankbar ist. Jay Alexander äußert sich zum Ende seines Duos Marshall & Alexander und wie er damit umgeht, dass seine Kinder langsam erwachsen werden.

Die Idee für das gemeinsame Album kam den beiden Sängern nicht selbst, sondern stammt von Kollos Manager Thomas Jost, seinem musikalischen Beistand René Möckel und dem Label Edel, wie der 85-Jährige erklärt. "Ich kannte Jay Alexander aus dem Fernsehen und dachte mir: Das ist einer, der richtig gelernt hat." Nach den Corona-Einschränkungen sei Kollo "dankbar" gewesen, "überhaupt wieder aktiv zu sein".

Jay Alexander konnte sich von René Kollo "vieles abschauen"

Alexander hingegen war "überrascht, als die Anfrage kam". "Es ist mir eine große Ehre, mit einem unserer bedeutendsten Tenöre gemeinsam singen zu dürfen. Der Reiz liegt darin, dass ein Sänger, wie René Kollo es ist, im Alter noch so fantastisch singen kann, und ich mir noch vieles abschauen konnte. Unsere beiden Stimmen bilden eine wunderbare Symbiose", erzählt der 50-Jährige.

Wie Kollo erzählt, sei sein Duettpartner "sehr nett" und habe ihn bereits in Berlin besucht. Alexander schwärmt von der "wunderbaren" Zusammenarbeit: "Es war eine Begegnung auf Augenhöhe und die Musik stand von Anfang an im Mittelpunkt. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns schon lange kennen."

Haben die beiden etwas voneinander gelernt? "Ob René von mir etwas lernen konnte, weiß ich nicht", sagt Alexander lachend. "Aber ich fand es bemerkenswert, mit welcher Leidenschaft und Disziplin er gesungen hat. Er hat mir gezeigt, dass es möglich ist, sich in verschiedenen Musikgenres bis ins hohe Alter bewegen zu können, ohne dass die Stimme darunter leidet!" Kollo hält sich etwas bedeckt: "Man lernt bis zum Ende seines Lebens. Lernen tut man immer." Beide bekräftigen, dass sie mit dem Album auch gerne gemeinsam auf Tournee gehen wollen - wenn Corona es erlaubt.

René Kollo: "Ich lebe so, wie ich lebe"

Dass Sänger noch bis ins hohe Alter auf der Bühne und im Tonstudio aktiv bleiben, ist selten. "Jeder Mensch hat eine ganz eigene Physis und ich glaube, dass er das große Glück hat, starke Gene zu haben", erklärt Alexander über Kollo. Ob der 50-Jährige auch selbst so lange auf der Bühne stehen will? "Wenn es mir vergönnt ist, im Alter ebenfalls so kraftvoll und vital zu sein, warum nicht?", antwortet er. Kollo meint: "Ich lebe so, wie ich lebe, und meine Stimme ist fit und ich kann noch nicht mal sagen, warum. Ich glaube, dass ich immer anständig und gut gesungen habe." Der Zeitpunkt aufzuhören wäre für ihn erst erreicht, "wenn ich tot bin ich oder ich persönlich entscheide, dass meine Stimme sich nun doch altersgemäß verändert".

René Kollo feiert in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Etwas Besonderes geplant hat er dafür nicht: "Nein, ich selber bin kein Geburtstagsmensch", sagt er. Der Sänger sei sich aber "sicher, dass meine Familie was planen wird. Mit Sicherheit gehen wir schön essen." Er sei "dankbar für das ganze Leben, das ich führen durfte - auch mit den negativen Punkten". Denn: "Wenn das Leben nur positiv wäre, wäre es auch falsch." Kollo "danke dem Leben auf Knien, sicherlich war es auch anstrengend. Singen ist ja nicht nur Spaß, sondern auch eine sehr anstrengende Geschichte. Aber wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, bin ich sehr dankbar."

Marshall & Alexander gehen getrennte Wege: "Unsere Leben sind sehr unterschiedlich"

Jay Alexander startete seine Karriere Ende der 90er Jahre gemeinsam mit Marc Marshall (58), dem Sohn von Schlagerlegende Tony Marshall (84). Die beiden traten jahrzehntelang als Duo Marshall & Alexander, nun gehen sie getrennte Wege. "Es gab uns viele Jahre und wir haben viele tolle Momente auf und neben der Bühne erleben dürfen", erzählt Alexander.

Doch: "Alles hat seine Zeit! Dies war eine wunderschöne Episode in meinem Leben, welche ich nicht missen möchte. Unsere Leben sind sehr unterschiedlich und das ist auch gut so."

Trennung von seiner Frau: Wunden werden seine Kinder "ein Leben lang begleiten"

Auch privat hatte er eine Trennung zu verkraften: Im vergangenen Jahr hat sich Jay Alexander von seiner Frau Vanessa scheiden lassen. Seine beiden Kinder, mittlerweile Teenager, seien damit "augenscheinlich ganz gut" umgegangen, "aber innerlich sind da Wunden, welche sie ein Leben lang begleiten werden".

Wie Alexander Ende Januar auf Instagram schrieb, habe Sohn Elias bald seinen Motorradführerschein in der Tasche. Dass seine Kinder immer erwachsener und selbständiger werden, falle ihm "ganz und gar nicht" schwer, erklärt der 50-Jährige im Interview. "Es ist doch klasse, wenn sich Kinder so prächtig entwickeln. Der Führerschein für sein Krad gibt meinem Sohn die Möglichkeit, unabhängiger zu sein. Zugegeben schmerzt der langsame, aber unaufhaltsame 'Loslösungsprozess', aber das gehört zum Leben."

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken