Ian Ziering: Darum fasziniert "Sharknado" die Massen

Mit "Sharknado 6" geht die Horror-Hai-Reihe zu Ende. Dass es sechs Teile gab, hat auch Ian Ziering überrascht. Sein Erklärungsversuch.

Im Jahr 2013 löste "Sharknado - Genug gesagt!" einen regelrechten Hype aus. Es folgten einige Fortsetzungen, mit "Sharknado 6" endet die kultige Horror-Reihe nun. Deutschlandpremiere feiert der Streifen am 23. August, um 20:15 Uhr, beim Sender Syfy. Ob Hauptdarsteller Ian Ziering (54, "Beverly Hills, 90210") traurig über das Ende ist und was die Fans seiner Meinung nach an dem Format fasziniert, hat er der Nachrichtenagentur spot on news erzählt.

"Sharknado 6" ist bereits der sechste Teil. Haben Sie diesen Erfolg erwartet?

Dieter Bohlen privat

So lebt der Pop-Titan mit seiner Carina

Dieter Bohlen gibt private Einblicke in sein Leben
Dieter Bohlen und Carina Walz führen ihre Instagram-Fangemeinde durch ihr Strandhaus in Plettenberg, Südafrika.
©Gala

Ian Ziering: Ich hätte nie gedacht, dass der erste Film das Licht der Welt erblicken würde. Niemand ist mehr überrascht als ich, dass es so lange weitergangen ist und so viel Erfolg hatte.

Was glauben Sie, fasziniert die Leute an den Filmen?

Ian Ziering: Ich glaube, dass Haie Neugierde mit sich bringen. Sie sind nicht nur Spitzenräuber im Ozean, sondern es umgibt sie auch ein gewisses Rätsel. Wir erleben keine Haie im Alltag, aber sie existieren, sie sind nicht fiktiv. Dieses Mysterium steigert sozusagen die Seh-Libido, das macht es sehr attraktiv. Wenn man dann einen Hai in einen Tornado packt und sie vom Himmel fallen lässt, so dass sie auf dem gleichen Spielfeld wie die Menschen sind, ist das eine epische Schlacht.

"Sharknado 6" ist jedoch der letzte Teil. Sind Sie traurig, dass die Filmreihe endet?

Ian Ziering: Ich denke, die Filmreihe ist auserzählt. Ich bin sehr glücklich damit, wie "Sharknado 6" das Franchise zu Ende bringt. Und zwar nicht nur den letzten Film, er verbindet alle miteinander. Ich finde, die Drehbuchautoren haben fantastische Arbeit geleistet, wie sie den Kreis geschlossen haben. Und sollte jemals wieder ein Skarknado aufziehen, bin ich mir ziemlich sicher, dass das Notruftelefon, wenn es abgehoben wird, im Büro von Fin Shepard klingelt.

In den Filmen gibt es viele Cameo-Auftritte. Welcher Promi hat Sie am meisten überrascht?

Ian Ziering: Mit Mark McGrath zu arbeiten, war fantastisch. Er ist so ein toller Kerl und so klug. Ein besonderer Kick war für mich die Zusammenarbeit mit Judd Hirsch, er spielte in meiner Lieblings-Sitcom "Taxi" mit. Auch die Arbeit mit Vivica A. Fox war fantastisch. Sie hat vor vielen, vielen Jahren bei "Beverly Hills, 90210" mitgespielt, daher kannte ich sie bereits. Es war ein fantastischer Bonus, Leute zu treffen, von denen ich ein Fan war und mit denen ich nun befreundet bin.

Jetzt, wo Ihre Hai-Karriere zu Ende geht, was kommt als nächstes?

Ian Ziering: Ich drehe einen weiteren Science-Fiction-Film, dessen Dreharbeiten hoffentlich im Oktober beginnen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche