Henning Baum: "Deutschland ist mir zu aufgeräumt"

In "Jim Knopf" hat er es mit Drachen und Scheinriesen zu tun, aber auch privat hat Henning Baum schon einige Abenteuer erlebt.

Henning Baum (45), der ab dem heutigen Donnerstag in der Realverfilmung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" zu sehen ist, hat als Kind "Abenteuer immer gesucht und auch gefunden", wie er spot on news erzählte. "Ich bin am Stadtrand groß geworden, damals gab es noch verlassene Industrieanlagen, unterirdische Flüsse. Wir sind in alte Gebäude eingestiegen, haben uns Schleudern und Waffen angefertigt und uns in unsere Fantasiewelten begeben. Mit selbst gebauten Flößen sind wir auf der Ruhr gefahren. Es war zwar nicht der Mississippi wie bei Tom Sawyer und Huckleberry Finn, aber für sowas war ich immer zu haben."

Er wäre "auch gerne in Seattle oder Vancouver groß geworden", so Baum, "also einer Stadt, die viel Natur und Wildnis um sich herum hat". Damals habe er bereits gemerkt: "Deutschland ist mir eigentlich zu aufgeräumt." Das Schlimmste seien Verbote und Regeln gewesen. "Die Vorschriften haben wir soweit es ging übertreten, um uns unseren Freiraum und Abenteuer zu holen. Heute scheint es diese Orte, an denen Kinder Abenteuer erleben können, kaum noch zu geben. Es ist alles sehr ordentlich und aufgeräumt hier."

"Bauer sucht Frau"

Narumol: "Ich durfte meiner Schwester keine Niere spenden"

Narumol und Josef
Narumol hat schwer mit dem Tod ihrer Schwester zu kämpfen. Sie kam als Nierenspenderin nicht infrage.
©Gala

Eine echte Überraschung

In "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" spielt Baum an der Seite von Nachwuchsstar Solomon Gordon (Jim Knopf) den Lukas. Die berühmte Geschichte von Michael Ende sei in seiner Kindheit "einfach präsent" gewesen, berichtet der Schauspieler. "Vermutlich haben mir ältere Kinder zuerst davon erzählt. Später habe ich Jim Knopf und Lukas dann im Kinderzimmer von Freunden entdeckt. Und so habe ich die Figuren kennengelernt."

Das Angebot, in dem aufwendig inszenierten Fantasy-Abenteuer mitzuwirken, war eine Überraschung für ihn: "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass man mir diese Rolle anbietet. Beim Casting war es dann aber offensichtlich, dass diese Rolle in mir liegt. Ein Casting ist auch für die Schauspieler wichtig, um zu überprüfen, ob die Rolle passt. Das war hier definitiv der Fall."

Ab dem 29. März können sich Kinobesucher in "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ansehen, wie Henning Baum alias Lukas mit Jim Knopf und der Dampflok Emma von der kleinen Insel Lummerland hinaus ins Abenteuer zieht. Ihre Reise führt sie in dem bildgewaltigen Film in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. Gemeinsam wagen sich die drei in die Stadt der Drachen, um die Prinzessin zu befreien und das geheimnisvolle Rätsel von Jims Herkunft zu lösen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche