Heidi Klum exklusiv in GALA: "Ich habe viel nachzuholen"

Topmodel, Moderatorin, Mama - jetzt eine neue Fashion-Kollektion. Im Exklusiv-Interview mit GALA verrät Heidi Klum wie sie das alles schafft und worauf sie verzichten musste

Als wir Heidi Klum im Penthouse des "Soho Grand Hotel" in New York antreffen, sitzt sie an der langen Tafel der 121 Quadratmeter großen Luxus-Suite und tippt konzentriert eine SMS-Nachricht in ihr Handy. Das Supermodel hat eine lange Nacht hinter sich. Ihre USTV-Show "Project Runway" feierte am Vorabend im Rahmen der New York Fashion Week großes Finale. Heidi war anschließend noch mit Freunden tanzen – das war auch mal wieder nötig, wie die 44-Jährige uns später erzählt.
Heute ist Heidis Terminkalender eigentlich voll – wie fast immer. Doch für GALA wird sie sich an diesem Tag die meiste Zeit nehmen. Denn sie möchte über ihr neues Baby sprechen: ihre erste Modekollektion "esmara by Heidi Klum" für den Discounterriesen Lidl, die in 28 Ländern ab dem 18. September erhältlich sein wird. Zwei Tage zuvor löste Heidi schon bei der Fashion Show ihrer Kollektion regelrechte Euphorie bei den weiblichen Gästen aus.

Dass Klum nahezu ein Vierteljahrhundert so erfolgreich ist, verdankt sie ihrem Ehrgeiz. Wie keine andere Frau im Showbiz schafft sie es, ein Millionen- Imperium zu führen und dabei noch eine sehr liebevolle Vierfach-Mami zu sein. Sie selbst musste dafür aber auch zurückstecken – und wird sich in unserem Gespräch immer bewusster darüber, was sie eines Tages in ihrem Leben nachholen möchte …

Die Menschen lieben Ihren Humor. Wann haben Sie zuletzt so richtig herzlich gelacht?

Bei uns gibt es immer was zu lachen. Aber gestern habe ich richtig viel gelacht. Ich war mit Adriana Lima, Lewis Hamilton und Winnie Harlow unterwegs. Wir kennen uns schon so lange, aber man sieht sich dann doch so selten. Und wenn, dann nur auf dem roten Teppich, weil die Zeit nicht reicht. Jetzt haben wir alle mal wieder gemeinsam gedanct und richtig Spaß gehabt.

Sie haben viele Projekte. Woher nehmen Sie Ihre Energie?

Ich bin einfach so. Ich mache drei TVCasting-Shows im Jahr, habe zwei Kollektionen und hänge mich in alles extrem rein. Ich bin auch niemand, der einfach nur seinen Namen für eine Sache hergibt. Aber das kostet mich eben auch extrem viel Zeit. Doch ich habe einen schönen Job. Wenn ich morgens wach werde, denke ich nicht: "Um Gottes willen! Jetzt wieder diese Arbeit." Was habe ich ein Glück, dass ich für den ganzen Spaß, den ich habe, auch noch bezahlt werde. Viele Leute haben das einfach nicht. Manchmal kneife ich mich deswegen, um zu testen, ob ich das nicht alles nur träume.

Wie stellen Sie sich Ihren Ruhestand vor?

Ich hoffe, dass ich 80 oder 90 Jahre alt werde. Ich möchte schon noch eine Weile auf dem Planeten bleiben. Da ich ja immer viel in meinem Leben gereist bin, glaube ich, dass ich das nicht so einfach aufgeben werde. Und ich möchte diese ganzen Sendungen sehen, die ich all die Jahre verpasst habe. Wenn die Leute immer von "Game of Thrones" schwärmen, gucke ich blöd aus der Wäsche. Ich sitze jedes Jahr bei der Emmy-Verleihung und denke mir: "Wer sind denn diese ganzen Leute, die da von den Fans bejubelt werden?" Für Serienabende habe ich überhaupt keine Zeit. Ich werde mir also eine nach der anderen anschauen. Ich habe so viel nachzuholen, was ich verpasst habe.

Nun haben Sie eine Modelinie für Lidl entworfen. Wie ist diese entstanden?

Die Kollektion ist unter anderem aus meinem Kleiderschrank heraus entstanden. Da finde ich bestimmte Silhouetten und Schnitte, die ich gerne trage, und diese sollten sich auch in meiner Mode widerspiegeln. Zum Beispiel habe ich seit Ewigkeiten einen schwarzen Blazer, der aber eigentlich langweilig ist. So kam mir die Idee: Ich mache da jetzt Pailletten drauf.

Coole Fashion-Show im nachgebauten Supermarkt: Heidi trägt von Kopf bis Fuß ihre selbst designte Modelinie für Lidl. Hinter ihr im Einkaufswagen posen Designer Zac Posen, UK-Star Louise Roe (in Heidis Bomberjacke) und "Project Runway"-Jurorin Nina García

Was sagen Ihre Kinder zu der Kollektion?

Die finden sie toll. Sie kommen immer in mein Büro zu Hause und sehen dann die unterschiedlichen Sachen, an denen ich arbeite. Dann gucken sie schon mal drüber und sagen: "Oh, was ist denn das? Das ist aber cool!"

Man sieht viele heiße Leo- Looks. Wie wichtig ist es Ihnen, sexy zu sein?

Wenn ich morgens aufstehe und in meinen Kleiderschrank gehe, überlege ich mir ganz genau: Wie will ich heute wirken? Wenn ich Meetings habe, dann will ich in einem Power-Suit auftreten. Gehe ich zu einem Date, dann ist mein Look sexyer. Und schlendere ich einfach nur durch die Straßen oder gehe shoppen, dann ist mein Style entspannt. Wir Frauen haben es ja schwerer als Männer. Männer tragen immer flache Schuhe. Dazu dann eine Jeans, eine Cargo-Hose oder Shorts. Sie ziehen eigentlich immer das Gleiche an. Ich gebe jetzt Frauen, die vielleicht sonst eher graue Mäuse sind, einen Wow-Effekt. Denn meine Paillettenjacke kostet nur 25 Euro. Die kann man sich doch leisten und mal mitnehmen und ausprobieren. Was kostet sonst so eine Jacke? Da muss man bestimmt 1.000 Dollar ausgeben.

Schauen Sie selbst so sehr aufs Geld?

Wenn ich ehrlich bin, beim Shoppen achte ich nicht so sehr auf Preise.

Haben Sie sich beim Designen Rat aus Ihrem Umfeld geholt?

Es fängt eigentlich alles bei mir im Kopf an. Ich denke darüber nach, was eine Kollektion so braucht, damit man sie gut miteinander kombinieren kann. So entwickle ich verschiedene Teile. Wenn ich eine Bluse im Kopf habe, überlege ich mir, dass dazu eine Bomberjacke gut wäre. Und für einen anderen Anlass noch ein Blazer.

Kommen Ihnen die Ideen abends im Bett?

Nein, ich habe so einen großen Doppelschreibtisch zu Hause, an dem arbeite ich. Ich mache mir da meine Notizen. Wenn mir an einer alten Jacke ein Ärmel gefällt, dann schreibe ich mir das auf und versuche es ähnlich mit dem Team umzusetzen.

Fashion-Looks

Der Style von Heidi Klum

Ganz unglamourös erwischen Paparazzi Heidi Klum in Beverly Hills. Mit Schlappen an den Füßen und einer bequemen Trainingshose, einem schlichten Top und einem Jeanshemd am Körper scheint sich das Model besonders wohlzufühlen und grinst fröhlich in die Kameralinsen. Ein Grund dafür, könnte ihr Besuch beim Frisör sein, denn Heidi zeigt sich mit frisch blondierten Haaren und einem kürzeren Pony.
Es ist ihr erster, gemeinsamer Red-Carpet-Auftritt als Paar in Deutschland: Heidi Klum und Tom Kaulitz strahlen bei den About You Awards in München um die Wette - auch dabei ist natürlich Bill Kaulitz, Toms Bruder. Heidi trägt einen Overall aus Pailletten im Animalprint, die Kaulitz-Brüder setzen auf Looks in schwarz-weiß.
Wildes Kätzchen: Model Heidi Klum zeigt sich beim Shopping mit ihren Kids in einem lässigen Look. Zu einem schwarzen Midirock kombiniert sie ein Oversize-Shirt mit Katzenkopf. Ihre Haare trägt Heidi offen und undone. Cooles Detail: Die Augen der Katze auf ihrem Shirt matchen farblich mit ihrer Handtasche.
Mit Bill Kaulitz, dem Zwillingsbruder von Heidis Verlobtem Tom, versteht sich das Topmodel offensichtlich blendend. Auch modisch scheinen die beiden auf einer Wellenlänge zu sein. Im glamourösen 70ies-Glitzer-Look flanieren sie durch Los Angeles, auf dem Weg zur Geburtstagsparty von Diana Ross - die Disco-Legende feiert ihren 75. Geburtstag. 

375

Sind Sie sehr fordernd bei der Arbeit?

Ich bin superpingelig. Ich wollte sogar die Verpackungen und Handzettel selbst entwerfen, weil ich da meine eigenen Vorstellungen habe. Selbst die Farbe des Schriftzuges oder die Größe meines Fotos bestimme ich.

Wie gehen Sie mit Kritik um?

Ich freue mich sehr über Feedback. Ich gehe auch immer mein Instagram- Account durch und schaue, was die Leute so schreiben. Ich lese nicht alles, da sind ja manchmal Hunderte Kommentare. Aber klar, ich hätte auch gerne Anregungen – zum Beispiel, was sich die Leute für die nächste Kollektion von mir wünschen. Natürlich gibt es auch mal negative Kritik. Manche haben sich anfangs lustig gemacht über meine Kollektion. Die haben mein Spaghetti-Top gesehen und gescherzt: "Wow, Heidi Klum ist jetzt Designerin." Was sie nicht verstanden haben, ist, dass es mir um einen ganzen Look geht. Da braucht man natürlich auch ein Top unter einer coolen Jacke.

Können Sie sich vorstellen, auch für Männer zu designen?

Ich kenne mich nicht so mit Schnitten bei Männern aus, da bräuchte ich ein bisschen mehr Hilfe, aber wieso nicht?

Was muss denn ein Mann tragen, damit er Ihnen gefällt?
Ich mag es, wenn ein Mann einen Anzug trägt. So richtig chic mit Krawatte. Das finde ich schon gut.

Kennen Sie Fehlkäufe?

Ja. Ich bin auch leider jemand, der sich nicht so gut trennen kann. Ab und zu muss ich dann schon mal aussortieren. Alle um mich herum freuen sich, wenn ich ausmiste. Die schleppen dann zig Koffer mit nach Hause. (lacht) 

Wer darf sich darüber freuen?

Unterschiedliche Leute: Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte.

Wer hat Ihnen zuletzt ein nettes Kompliment gemacht?

Ich hatte neulich meinen Leo-Hosenanzug bei "America’s Got Talent" an. Meine Jury-Kollegin Mel B kam zu mir und fragte mich: "Wow, wo hast du den denn her?" Dann habe ich ihr erzählt: Der ist von mir.

Heidi Klum

Sympathischer Backstage-Auftritt vor ihrer Fashion-Show

Heidi Klum
Damit bei der Präsentation ihrer Modekollektion für den Discounter Lidl alles glatt geht, hat Supermodel Heidi Klum die Vorbereitungen ganz besonders im Blick. Vor der Show überzeugt sich die Modelmama Backstage nochmal von den Vorbereitungen und kommt dabei erstaunlich locker rüber.


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche