Giovanni Zarrella: "Musik brauche ich zum Leben"

Giovanni Zarrella kehrt mit seinem neuen Album "La vita è bella" zurück zur Musik. Darum ist es das wichtigste Album seiner Karriere.

"La vita è bella" ist Giovanni Zarrellas bisher wichtigstes Album

Entertainer Giovanni Zarrella (41) kehrt zurück zu seinen musikalischen Wurzeln und veröffentlicht mit "La vita è bella" ein neues Album, das ihm besonders wichtig ist. Darauf interpretiert er Songs von seinen persönlichen Lieblingskünstlern auf Italienisch. Dabei sind Wolfgang Petrys "Wahnsinn" oder auch Helene Fischers Mega-Hit "Atemlos durch die Nacht". Warum "La vita è bella" für Zarrella "das Album" schlechthin ist und was Peter Maffay von seiner Version von "So bist du" hält, verrät er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Auf Ihrem neuen Album "La vita è bella" interpretieren Sie einige deutschsprachige Hits auf Italienisch. Was hat Sie dazu bewegt, solch ein Album zu machen?

Giovanni Zarrella: Es ist nicht nur ein Album für mich - es ist das Album. Mein wichtigstes. Ich verbinde meine beiden Wurzeln miteinander - Italien und Deutschland. Eine Mischung beider Welten - wie mein Album. Es sollte mein persönlichstes Werk werden und das ist es auch.

Heidi Klum

Liebevolles Weihnachtsbaum-Schmücken mit Tom Kaulitz

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Heidi Klum und Tom Kaulitz sind schon richtig in Weihnachtsstimmung. Ihren besonderen Baum zeigen sie auf Instagram.
©Gala

Wie haben Sie die Songs dafür ausgewählt? Und spiegeln die Songs auch Ihre persönlichen musikalischen Präferenzen wider?

Zarrella: Absolut ja. Es ist eine Mischung aus Lieblingssongs und Lieblingskünstlern. Ich habe erst nach Lieblingsinterpreten geschaut und bin dann auf deren Songs eingegangen. Dann im nächsten Schritt auf das, was sich toll auf Italienisch singen lässt.

Was bedeuten Ihnen persönlich die Künstler, die Sie ausgewählt haben?

Zarrella: Sehr viel. Seit dieser Platte sind wir irgendwie miteinander verbunden und wenn man dann hört, dass Herr Maffay sich äußert und sagt: "Junge, diese Interpretation meines Songs finde ich großartig", tut das unfassbar gut.

Sie sind vielseitig unterwegs: TV-Moderator, Schauspieler und Blogger. Was zieht Sie immer wieder zu Ihren Wurzeln, der Musik, zurück?

Zarrella: Das ist mein Lebenselixier. Die Musik brauche ich zum Leben wie meine Frau und Kinder. Man wird mit dieser Passion geboren, man lernt sie nicht. Die Musik spielt eine sehr große Rolle in meinem Leben. Nach meiner Familie die zweite Hauptrolle.

Am 2. Juli hat die Schlager-Welt mit Costa Cordalis einen großen Entertainer verloren. Kannten Sie sich?

Zarrella: Ich kannte ihn und habe ihn sehr geschätzt. Ich hatte die große Freude, die Hochzeit von Daniela und Lucas zu moderieren und habe mich im Rahmen dessen lange und viel mit ihm unterhalten. Er war unfassbar respektvoll, höflich, elegant und interessiert. Ein echter Kerl mit großem Herzen. Es ist sehr traurig, dass er nicht mehr unter uns ist.

Sie sind bekanntermaßen ein großer Fußball-Fan. Wie schätzen Sie das Abschneiden der italienischen Frauen und den Frauenfußball allgemein ein?

Zarrella: Frauenfußball spielt eine immer größere Rolle. Ich schaue das unglaublich gerne. Die Italienerinnen entwickeln sich darin auch immer besser und stärker. Sie sind noch nicht auf dem Level der deutschen, amerikanischen oder holländischen Frauen aber sie rücken näher. Das freut mich sehr.

Spielt ihr Sohn auch Fußball oder eifert er Papa vielleicht schon in Sachen Musik nach?

Zarrella: Er liebt Fußball und Musik. Perfekt Match!

Was würden Sie sagen, wenn Ihr Sohn eines Tages zu Ihnen kommt und sagt: "Papa, ich schmeiße die Schule hin und werde Musiker, Schauspieler oder Fußballer?"

Zarrella: Unser Sohn wird immer unsere volle Unterstützung haben. Aber die Schule wird erstmal zu Ende gemacht - danach gehen wir weiter Vollgas zusammen in alle Richtungen!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche