Die Lochis: "Es wird weiter um die Musik gehen"

Deutsche Teenies bangen derzeit um die Zukunft von Heiko und Roman Lochmann. Was bei ihnen als nächstes ansteht, verraten sie im Interview.

Heiko und Roman Lochmann möchten der Musik noch nicht Lebewohl sagen

Heiko und Roman Lochmann (beide 20) sind aus der deutschen Social-Media-Welt nicht mehr wegzudenken. Das musikalische Zwillings-Duo hat sich auf YouTube in die Herzen der deutschen Teenies gesungen und stimmt jetzt mit der neuen Single "Nicht von dieser Welt" das mittlerweile dritte Studioalbum "Kapitel X" an, welches am 13. September erscheint.

Erst im Mai gaben die Brüder bekannt, dass es sie als Die Lochis jedoch schon bald nicht mehr geben wird. Mit "Kapitel X" und ihrer Abschlusstour im September möchten sie sich von ihrer Musikkarriere verabschieden und, wie der Name der Platte schon verrät, ein neues Kapitel aufschlagen. Welche Person sich hinter der neuen Single "Nicht von dieser Welt" verbirgt und wohin es Heiko und Roman Lochmann künftig verschlagen wird, erzählen sie im Doppelinterview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

"Bauer sucht Frau"-Narumol

Sie wird Opfer einer tierischen Attacke

Narumol und Josef
"Bauer sucht Frau"-Star Narumol David wollte sich eigentlich eine kleine Pause gönnen, als sie plötzlich von Wespen attackiert wird. Was dann passiert, sehen Sie im Video.
©Gala

Ihre neue Single "Nicht von dieser Welt" ist nach "Blinder Passagier" nun die zweite Singleauskopplung von Ihrem neuen Album "Kapitel X". Warum haben Sie dieses Lied ausgewählt?

Roman Lochmann: Wir haben auf dem Album verschiedene Genres und wir haben auch mit verschiedenen Produzenten gearbeitet, damit ein Mix aus verschiedenen Sounds entsteht. Es sollte eine vielfältige Platte werden. Um Abwechslung zu schaffen, haben wir uns für "Nicht von dieser Welt" als zweite Auskopplung entschieden.

Verbirgt sich hinter den Zeilen eine reale Person?

Roman Lochmann: Ja klar! Wir haben beide während des Schreibens an ein Girl gedacht. Wir haben an ein Mädchen gedacht, was einem die Worte verschlägt und was man irgendwie außergewöhnlich findet. Weiter darauf eingehen wollen wir aber nicht.

Heiko Lochmann: Das Schreiben funktioniert am besten, wenn man eine reale Person oder eine bestimmte Situation vor Augen hat.

Ihr Musikvideo zu "Nicht von dieser Welt" haben Sie in Berlin gedreht. Warum?

Roman Lochmann: Berlin ist eine schöne und ästhetische Stadt. Wir waren sowieso gerade hier, haben einige Termine wahrgenommen und hatten vor ein paar Tagen auch ein Konzert hier in der Nähe. So hat das Ganze einfach gut gepasst.

Haben Sie schon vor der Produktion des neuen Albums von Ihren neuen Plänen gewusst?

Roman Lochmann: Ja, haben wir. Das Ende von Die Lochis war schon letztes Jahr klar. Und mit dieser Emotion sind wir auch an das neue Album herangegangen. Ich glaube, das hört man auch. Unsere Songtexte sind oft selbstreflektiert und machen einen nachdenklich. Das sind einfach wir. Wir sind mal ruhig und emotional, aber wir sind auch zwei positive und energiegeladene Menschen. Und das hört man auch raus. Wir wollten zum Abschluss noch einmal einen draufsetzen.

Wird es auf dem Album auch Songs mit anderen Künstlern geben?

Heiko Lochmann: Es wird zum ersten Mal Features geben, das hatten wir bisher noch nie. Wir wollen aber noch nicht verraten mit wem. Es ist ein Rapper und ein Duo dabei.

In Ihrem Abschiedsvideo "Das Ende von Die Lochis" sprechen Sie auch darüber, dass Ihre brüderliche Beziehung zueinander nachgelassen hat. Was haben Sie dagegen unternommen?

Heiko Lochmann: Wir haben uns einfach wieder darauf besonnen, was in den letzten Jahren die schönsten Momente waren. Und das waren Momente, wo wir Projekte zu zweit als Team angegangen sind. Es gab eine Zeit, da waren wir so am Rennen. Da haben wir uns einfach ein wenig verloren und damit eben auch die Beziehung zu uns als Brüder. Wir mussten uns darüber klar werden, wie wir am besten funktionieren, wie wir am besten vorankommen und was uns am wichtigsten ist. Die Beziehung und das Arbeiten mit seinem Zwillingsbruder ist für uns sehr wertvoll und auch ein absolutes Privileg. Uns wurde klar, dass wir dafür auch die Zeit brauchen. So sind wir wieder auf den richtigen Weg gekommen.

Auf welche Projekte dürfen sich Ihre Fans künftig freuen? Was ist bei Ihnen in Planung?

Roman Lochmann: Jetzt steht erst einmal das Abschlussalbum an, welches noch den letzten Feinschliff braucht. Dann folgt unsere Abschlusstour, die für uns alle sehr emotional werden dürfte. Im Oktober erscheint außerdem unser Buch "Willkommen Realität". Wir haben auch noch einen weiteren Kinofilm gedreht, der erscheint wahrscheinlich erst nächstes Jahr.

Heiko Lochmann: Ansonsten freuen wir uns aber auch darauf, einfach mal Zeit für uns zu haben. Mal länger Urlaub zu machen als nur fünf Tage. Und vor allem freuen wir uns darauf, Zeit für Kreativität zu haben. Wir wollen uns neu ausprobieren und neue Inspirationen sammeln. Die Musik ist unsere größte Leidenschaft und das wird auch immer so bleiben. Es wird auch langfristig immer weiter um die Musik gehen.

Sie haben schon diverse Male Schauspielerfahrungen sammeln dürfen, zum Beispiel in Ihrem eigenen Kinofilm "Bruder vor Luder" oder auch in der Daily-Soap "Sturm der Liebe". Können Sie sich vorstellen, künftig weiter vor der Kamera zu stehen?

Roman Lochmann: Wir haben jetzt den ganzen Mai über unseren zweiten Kinofilm gedreht, in dem wir als Hauptdarsteller zu sehen sind, zusammen mit der Filmproduktionsgesellschaft Pantaleon. Das war eine sehr aufregende Zeit. Wir können uns auf jeden Fall auch vorstellen, das weiter zu machen. Die Schauspielerei ist noch einmal eine ganz andere Ausdrucksform.

Heiko Lochmann: Wir fühlen uns vor der Kamera sehr wohl. Das macht uns auch sehr viel Spaß.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche