Daniel Donskoy: Der Serienstar ist gerne Single

"Ich verliebe mich manchmal viel zu oft", erklärt Daniel Donskoy. Eine ernsthafte Beziehung strebt der Schauspieler jedoch nicht an.

Daniel Donskoy kehrt mit der zweiten Staffel von "Sankt Maik" ins Fernsehen zurück

"Die große Liebe ist für mich zurzeit die Musik", stellt Daniel Donskoy (29) im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news klar. Der Schauspieler und Musiker meldet sich sowohl mit einem neuen Song als auch mit der zweiten Staffel seiner Erfolgsserie "Sankt Maik" (ab 7. Mai, 21:15 Uhr, RTL) zurück. Mit der Serie gelang Donskoy im letzten Jahr der große Durchbuch. Als falscher Pfarrer spielte er sich vor allem in die Herzen vieler weiblicher Fans. Der 29-Jährige ist zwar aktuell Single, auf der Suche nach einer Partnerin fürs Leben ist er jedoch nicht.

Hat Sie der Erfolg der ersten Staffel von "Sankt Maik" überrascht?

Daniel Donskoy: Ja, das hat es in der Tat. Dass die Figur, die ich verkörpere, so gut angenommen wurde, ist ein Geschenk und ein schönes Kompliment. Ich habe sehr viel Herzblut in die Arbeit an Maik gesteckt. Der Austausch mit den Fans war hier extrem. Ich habe jede Folge live mitgetwittert und direktes Feedback bekommen. Das werde ich dieses Jahr auch wieder tun.

Wolke Hegenbarth

So süß ist Mini Wolke

Wolke Hegenbarth
Wolke Hegenbarth ist vor ein paar Tagen Mutter geworden. Ihren winzigen Wonneproppen zeigt sie ihren Fans auf ihrem Social-Media-Kanal.
©Gala

Seit Anfang Mai gibt es auch Ihren neuen Song "Didn't I say so" über eine unglückliche Liebe zu hören. Haben Sie hier eigene Erfahrungen verarbeitet?

Donskoy: Verarbeiten ist nicht das richtige Wort. Ich schreibe über das, was ich gelebt habe und manchmal über das, was ich mir noch wünsche, zu erleben. Das Geile an der Musik ist, dass man ein Moment des Gefühls in einer dreiminütigen Geschichte konservieren kann. Am 17. Mai kommt der zweite Song der EP raus "Should I give up on love" - das beantwortet viele Fragen, die man sich nach "Didn't I say so" stellt. Die ganze EP ist wirklich sehr persönlich.

Apropos persönlich: Wie oft waren Sie in Ihrem Leben denn schon verliebt?

Donskoy: Ich verliebe mich manchmal viel zu oft. Ich liebe das Gefühlm von jemandem geflasht zu sein. Aber verliebt sein und lieben, ist ein großer Unterschied. Verliebt kann man zum Beispiel auch nur für einen Abend sein.

Wünschen Sie sich eine Partnerin an Ihrer Seite?

Donskoy: Nein! Ich genieße es sehr, nur für mich selbst Verantwortung zu tragen. Sie fragen mich ja eigentlich, ob ich mir eine Beziehung wünsche. Ich habe wundervolle Menschen in meinem Leben, die mir so viel geben. Ich glaube nicht daran, dass ein Mensch alles erfüllen muss.

Glauben Sie an die eine große Liebe?

Donskoy: Auf jeden Fall, aber wie diese aussieht, hat einem nicht die Gesellschaft vorzuschreiben. Die große Liebe ist für mich zurzeit die Musik.

Planen Sie denn, irgendwann zu heiraten und eine Familie zu gründen?

Donskoy: Ich plane generell nicht. Kinder sind etwas Wunderschönes und wenn es dazu kommen sollte, dass ich irgendwann Papa werde, wird das bestimmt eines der schönsten Erlebnisse im Leben.

Bekommen Sie viele Flirt-Nachrichten von Fans?

Donskoy: Ich darf doch nicht erzählen, was mir im Privaten geschrieben wird. Lassen Sie da ruhig Ihrer Fantasie freien Lauf.

Wie sollte Ihre Traumfrau aussehen?

Donskoy: Wenn alle Menschen wüssten, wonach sie suchen, wären alle immer erfüllt und glücklich. So funktioniert das Leben aber nicht. Ying und Yang. Ich probiere mich gerne aus und lebe im Moment. Das wäre nicht möglich, wenn ich immer nach etwas ganz Spezifischem suchen würde. Denn wenn man sich auf etwas zu sehr einschießt und dass dann nicht findet, ist doch alles andere ein Kompromiss. Ich bin ganz offen und lasse das Leben und die Liebe auf mich zukommen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche