Christoph Maria Herbst: Nie wieder "Stromberg"?

Immer mehr Serien kehren zurück. Wäre da auch ein Comeback für "Stromberg" möglich? Das hält Christoph Maria Herbst davon.

Den Schauspieler Christoph Maria Herbst (52) lieben viele seiner Fans vor allem wegen einer Rolle: Bernd Stromberg. Der fiese Chef kam bei den Zuschauern gut an. Serien-Revivals sind derzeit bekanntlich keine Seltenheit. "Pastewka" wurde zum Beispiel bei Amazon wiederbelebt. Auch eine Option für "Stromberg"? "Das ist kein Thema bislang", sagt Christoph Maria Herbst im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. "Wir haben von 'Stromberg' fünf Staffeln für ProSieben gedreht und uns da sehr wohl gefühlt. Dann kam am Ende ein Kinofilm dazu, der überdurchschnittlich erfolgreich lief. Was sollte danach noch kommen?"

"Der Stempel ist eh da"

Sebastian Pannek + Angelina Heger

Sie wehren sich gegen böse Baby-Gerüchte

Sebastian Pannek und Angelina Heger
Angelina Heger und Sebastian Pannek: Das Baby-Glück ist endlich offiziell
©Gala

Außerdem gibt der 52-Jährige zu bedenken: "Für mich war es auch aus künstlerischer Sicht wichtig, die Reißleine zu ziehen. Ich bin nicht Stromberg-Darsteller von Beruf, sondern Menschen-Darsteller. Der Stempel ist eh da, aber ich muss ihn nicht auch noch zementieren." Daher sei Herbst "glücklich damit, den Stromberg weggepackt zu haben. Man muss die Kuh auch nicht bis zur Laktoseunverträglichkeit melken".

Ab 1. November 2018 ist Christoph Maria Herbst in einer neuen Comedyserie zu sehen. "Deutsch-Les-Landes" heißt die erste Eigenproduktion der Deutschen Telekom, die exklusiv auf Magenta TV zu sehen ist. Darin wird eine deutsche Firma in den beschaulichen französischen Küstenort Jiscalosse umgesiedelt. Die Mitarbeiter sind alles andere als begeistert. Und Manfred (Christoph Maria Herbst), Abteilungsleiter und alleinerziehender Vater, hat so seine Mühe, seinem pubertierenden Sohn Dominik (Niklas Post) diesen Tapetenwechsel schmackhaft zu machen. Culture-Clash inklusive!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche