"In aller Freundschaft"-Star Thomas Rühmann: Ein Mann mit vielen Facetten

Als einfühlsamer Klinikchef Dr. Roland Heilmann ist Thomas Rühmann bei "In aller Freundschaft" ein echter Publikumsliebling. Doch er ist ein Mann mit vielen Facetten, wie er im GALA-Interview verrät

Thomas Rühmann

Wer den Namen , 63, zum ersten Mal hört, mag sich vielleicht an eine deutsche Schauspiellegende erinnert fühlen. Doch mit hat der 63-Jährige lediglich den Nachnamen gemein. Und natürlich die Schauspielerei. Letzteres tut er jetzt schon seit zwanzig Jahren ziemlich erfolgreich in der Krankenhausserie "In aller Freundschaft".

Er gibt auch mal Autogramme für die Oma

Als Dr. leitet er die Sachsenklinik in Leipzig. Mit seiner Rolle gehört Rühmann quasi zu den "Urgesteinen" der Serie. Schließlich ist er auch schon seit der Geburtsstunde mit dabei. Da kann es auch einmal vorkommen, dass eine junge Frau ihn um ein "Autogramm für die Oma" bittet, erzählt der 63-Jährige schmunzelnd.

20 Jahre "In aller Freundschaft"

20 Jahre lang die ein und dieselbe Rolle spielen. Damit hatte der Schauspieler selbst nicht gerechnet. Dennoch hat er einen plausiblen Grund: "Dinge, die ich mache, mach ich gerne." Weitere 20 Jahre in der ARD-Serie könne sich der 63-Jährige aber nicht vorstellen.

"In aller Freundschaft": Klinikleiter Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) mit Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt)

TV-Star und Theaterdirektor

Dass ihm "In aller Freundschaft" immer noch so viel Spaß bereitet, liegt auch daran, dass er nebenbei auch den 20. Geburtstag mit dem Theater "Am Rand" feiert. "Ich habe seit 20 Jahren eine Doppelherrschaft in mir selber als Schauspieler und als Mitgestalter eines Theaters, wo ich alles selber bestimmen kann," so Rühmann. "Dass es beides nebenher gibt, ist eine Lebenskonstellation, die kann man nicht erfinden. Die ist da und dann spürt man mit dem Instinkt eines Fuchses, dass es besser nicht geht."

Schon gewusst? Er ist leidenschaftlicher Musiker

Doch nicht nur das Schauspiel, auch die Musik hat einen hohen Stellenwert im Leben von Thomas Rühmann. Mit seiner Gruppe "Thomas Rühmann & Band" interpretiert er Neil-Young-Songs zu Texten von Gerhard Gundermann oder Hans-Eckardt Wenzel.

"Musik macht mit einem nochmal was ganz anderes. Nach so einem Konzert bin ich fertig. Schwer atmend und glücklich." 

Sich auf eine Sache festlegen, das möchte Rühmann allerdings nicht. "Von dieser Dreierkonstellation will man auch nicht lassen. Das ist eine Lebensballance, ein tolles Gefühl. Da lebt man noch lieber, als man es eh schon tut.“

Rühmann, ein Familienmensch

So schillernd seine künstlerische Laufbahn ist, so bedeckt hält sich Thomas Rühmann, wenn es um sein Privatleben geht. Was man weiß: Der "In aller Freundschaft"-Star ist verheiratet, hat drei Kinder und ist mittlerweile schon Großvater. "Ich bin gerne in der Familie. Ich bin auch in einer Großfamilie groß geworden. Das hat mich auch ganz stark geprägt," das ist alles, was der 63-Jährige verrät.

Jubiläumsfolge "In aller Freundschaft - zwei Herzen": Während sein Sohn in Leipzig in Lebensgefahr schwebt, sitzt Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) im thailändischen Gefängnis

Jubiläumsfolge: "In aller Freundschaft - zwei Herzen"

Immer dienstags pünktlich um 20:15 Uhr sitzen rund sieben Millionen Zuschauer vor den deutschen Bildschirmen, um die Geschehnisse in der Sachsenklinik zu verfolgen. Zum Jubiläum gibt es eine Überraschung für alle Fans: "In aller Freundschaft - zwei Herzen" - eine Folge in Spielfilmlänge. Darin ist Rühmann alias Dr. Roland Heilmann mit der Verwaltungschefin  ( , 50) und dem Krankenpfleger ( , 27) gemeinsam auf dem Weg zu einem Kongress in Bangkok – doch dort kommen sie nie an... Zu sehen gibt es die Jubiläumsfolge am 26. Oktober 2018, um 20:15 Uhr im Ersten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche