VG-Wort Pixel

Wotan Wilke Möhring Gute Kritiken für neuen "Tatort"-Kommissar

Als zweiter "Tatort"-Kommissar in Hamburg muss sich Wotan Wilke Möhring (45) wohl oder übel mit seinem Kollegen Til Schweiger (49) messen lassen. Doch sein Debüt in "Feuerteufel" kommt beim Publikum und der Presse gut an.

Die ungekünstelte Art des norddeutschen Ermittlers und seine Schwäche für Vollmilch sind es wohl, die ihn so sympathisch machen. Als gebürtige Hamburger kennt sich Thorsten Franke alias Wotan Wilke Möhring in seinem Kiez gut aus und weiß, wo welche Informationen zu holen sind. Zusammen mit der Praktikantin Petra Schmidt-Schaller (32), die sich am Ende des Films über einen festen Job freuen kann, begeistert er die Kritiker.

"Wotan Wilke Möhrings Tatort-Einstand war vielversprechend. Ein TV-Ermittler, der seine flauschige Langhaar-Miezekatze nach einem anstrengenden Arbeitstag mit den Worten: Na, Schatz, wie war dein Tag? begrüßt und trotzdem nicht wie ein Weichei rüberkommt - das muss man auch erst einmal schaffen", urteilt die "Berliner Zeitung". Und auch der "Weser Kurier" ist begeistert: "Eigentlich konnte es nach dem total verunglückten Tatort aus Hamburg mit Til Schweiger nur besser werden, das war klar. Doch dass Feuerteufel so verdammt gute Sonntagabendunterhaltung mit durchweg starken Schauspielleistungen bieten würde, war nicht unbedingt zu erwarten."

Auch für die "Tatort"-Zuschauer bei "serienjunkies.de" ist klar, wer das Duell der hanseatischen Kommissare gewinnt: Wotan Wilke Möhring. "Obwohl sein erster Kriminalfall einige Schwachstellen aufweist, macht Möhring insgesamt eine bessere Figur als sein Kollege Til Schweiger", heißt es da und die Online-Ausgabe des "Spiegels" geht d‘accord: "Brutale Bilder, brutale Sprüche: Der neue Hamburger Tatort mit Wotan Wilke Möhring setzt auf einfache, aber effiziente Zutaten. Ein guter Straßenkrimi, der sogar den scheußlichen Schweiger-Tatort des NDR vergessen lässt."

Was die Quoten angeht, kann Wotan Wilke Möhring seinem Kollegen Schweiger aber noch nicht ganz das Wasser reichen. Laut "quotenmeter.de" schalteten beim "Feuerteufel" am Sonntag, 28. April, genau zehn Millionen Zuschauer ein, bei Til Schweiger waren es 2,57 Millionen mehr.

CF

Mehr zum Thema

Gala entdecken