VG-Wort Pixel

DSDS Recall in der Karibik: Tränen und Zickenzoff

Beatrice, Jolijn und Aline (v.l.)
© Facebook/DSDS
Der "DSDS"-Recall auf der Karibikinsel Curacao hält alles parat, was der RTL-Zuschauer sich nur wünschen kann. Während die einen schon nach der Ankunft in Tränen ausbrechen, gibt es bei den anderen Zoff. Und Dieter Bohlen (58) macht die Laune mit seinen Sprüchen auch nicht gerade besser.

Denn als er nach dem Auftritt von Aline, Beatrice und Jolijn bei "Deutschland sucht den Superstar" einen Kommentar abgeben soll, kann der Pop-Titan anscheinend nicht anders, als harte Worte zu wählen. Zu der Holländerin Jolijn meint er: "Heute falsche Töne, falsche Rhythmik eigentlich alles scheiße auf Deutsch gesagt." Angesichts dieses vernichtenden Urteils wäre es verständlich, wenn bei der jungen Sängerin ein paar Tränen fließen würden. Doch statt Jolijn weint jemand ganz anderes: "DSDS"-Kandidat Tim David.

Der Sänger hat sich kurz vor Abflug in die Karibik noch mit seiner Freundin gestritten und liest nun einen Brief, den sie ihm mit auf die Reise gegeben hat. In dem wünscht sie ihm viel Glück für den Recall. "Ich kann meine Freude gar nicht beschreiben. Es zeigt mir nur, wie sehr ich diese Frau liebe", erklärt Tim David in der Casting-Show und muss weinen. Bei dem jungen Sänger kochen die Emotionen hoch - und auch bei Lara und Lisa bahnt sich ein Gefühlsausbruch an, allerdings eher ein zorniger.

Sie kämpfen mit dem Klassiker aller Streitgründe beim Recall in der Karibik: der Zimmerverteilung. Die "DSDS"-Neulinge sind alles andere als happy, gemeinsam in einem Raum gelandet zu sein. "Ich wäre gerne mit Nora und Jenny aufs Zimmer gekommen", meckert Lisa und Lara kontert: "Ich wäre auch lieber mit Diana auf’s Zimmer gekommen." Bahnt sich da etwa ein ausgewachsener Zickenzoff an? Die "DSDS"-Fans dürfen gespannt sein, wie der Recall in der Karibik weitergeht.

CF

Mehr zum Thema

Gala entdecken