Dschungelcamp Iris Klein wettert gegen Allegra Curtis


Der Zickenkrieg bei den ausgeschiedenen "Dschungelcamp"-Kandidatinnen Allegra Curtis (46) und Iris Klein (45) geht in die nächste Runde. Nach Allegras Beleidigungen schießt die Katzenberger-Mama nun zurück.

Dass Iris Klein die fiesen Anschuldigungen von Allegra Curtis nicht unkommentiert stehen lässt, war wohl von Anfang an klar. Im "Bild"-Interview sagte die Tochter von Tony Curtis (†85) kurz nach ihrem Rauswurf aus dem "Dschungelcamp": "Iris ist falsch, vulgär und dumm." Nun hat auch Iris Klein den australischen Busch verlassen und sie wendet sich ebenfalls an das Boulevardblatt, um ihrem Ärger Luft zu machen.

Die 45-Jährige wettert gegen Allegra Curtis: "Von der muss ich mir nichts sagen lassen. Die hat im Camp nie etwas gemacht! Kein Klo geputzt, nix. Die lag nur immer rum wie ein fauler, voll-operierter Walfisch!" Mit dieser Beleidigung zieht Iris Klein mit ihrer ehemaligen Zeltlager-Genossin gleich - und mit dem nächsten Schlag übertrumpft sie Allegra Curtis sogar. Denn Iris Klein hat noch mehr Gemeinheiten parat. "Allegra ist eine Möchtegern-Diva. Ich habe mein Leben lang gearbeitet. Was hat die? Nur ihren Vater - sonst nix. Geld hat sie auch keines. Die ist ja total pleite!"

Das Wiedersehen der beiden Zicken im Hotel soll laut "Bild" dementsprechend kühl abgelaufen sein. "Sie hat hinter meinem Rücken ‚alte Bitch’ zu mir gesagt. Daran sieht man doch, dass die obenrum ’nen Schaden hat!", berichtet Iris Klein. Sicher werden sich die beiden Damen in den nächsten Tagen so gut es geht aus dem Weg gehen - doch am Sonntag könnte es vor laufenden Kameras zum Streit kommen. Dann nämlich sollen sich alle "Dschungelcamper" im Baumhaus bei Sonja Zietlow (44) und Daniel Hartwich (34) wiedersehen.

CF


Mehr zum Thema


Gala entdecken