Cindy aus Marzahn: So will sie New York erobern

Cindy aus Marzahn (41) goes to Hollywood. Nicht ganz – aber der Big Apple samt Broadway wäre schließlich auch nicht schlecht. Dort soll Cindy demnächst womöglich auftreten, nachdem ein Bericht der großen "New York Times" für einen Medienhype um die deutsche Komikerin gesorgt hat. Einige Hürden wären da noch, wie sie gesteht.

Cindy aus Marzahn hat in Deutschland eine steile und ungewöhnliche Comedy-Karriere hingelegt. Das muss auch der "New York Times" aufgefallen sein. Lohn war ein ausführliches Porträt im berühmten US-Blatt am Samstag, in dem das Leben der Komikerin gründlich nachgezeichnet wurde. Als Cindy über den Tag sogar zu einer der Aufmacherstorys auf der Zeitungswebsite inklusive großformatigem Bild wurde, gab es kein Halten mehr: Cindy aus Marzahn an den Broadway, heißt es inzwischen. Angeblich gebe es schon Gespräche über einen Auftritt.

Ein paar Kleinigkeiten wären da noch, wie Cindy aus Marzahn im "Bild"-Interview zugibt: "Mein Englisch muss ich allerdings noch etwas upp-polieren ..." Schließlich fehle selbst der großen Klappe aus Berlin einiges an Erfahrung, wenn es um den Big Apple geht: "Ich hab das ja bisher gehalten wie Udo Jürgens und war noch niemals in New York. Früher fehlte das Geld. Später die Zeit." Die Vorbereitungen liefen allerdings bereits prächtig: "Ich werd' mir schon mal 'ne Stadtkarte downloaden."

Spitzenidee und beste Voraussetzung für eine große Broadway-Karriere der schrägen Berlinerin mit dem pinken Trainingsanzug. Am Donnerstag gibt es einen ersten Hinweis darauf, dass es Cindy aus Marzahn ernst meinen könnte. Dann startet ihr neues Programm mit dem Titel "Pink is Bjutiful".

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche