"GNTM 2013" Maike versagt als Madonna und kommt trotzdem weiter

Maike
© Facebook/germanys.next.topmodel
Die "Music Edition" von "GNTM 2013" war nicht für jedes der Nachwuchsmodels ein Zuckerschlecken. Während einige der Mädels von Heidi Klum (39) den Dreh sofort raus hatten, bekam Maike (19) ihren Körper beim Tanzen irgendwie nicht in den Griff.

Sie hatte es aber auch nicht einfach. Stil-Ikone und Pop-Queen Madonna (54) zu imitieren, erfordert jede Menge Geschick. Maike schlüpfte für das jüngste Fotoshooting bei "GNTM 2013" in einen hautengen rosa Body - und sollte sich dann genauso sexy wie Madonna in ihrem Video "Hung Up" bewegen. Leichter gesagt als getan: Die Verrenkungen, die Maike vor der Kamera zum Besten gab, erinnerten nicht gerade an die gelenkige Sängerin.

Wer könnte die Performance von Kollegin Maike besser zusammenfassen als Lästerschwester Sabrina (20)? "Sie ist einfach kein Typ, der sexy ist", meckert die vollbusige Blondine, "Sie bewegt sich einfach wie ein Stock. Sie ist halt wie ein Streichholz auf High Heels." Das hat gesessen. Doch mit ihrer direkten Art spricht Sabrina auch das aus, was Heidi Klum und ihre Jurykollegen denken. Die sehen zwar alle eine große Entwicklung, doch Heidi hat ein großes Aber im Gepäck - und das betrifft Maikes Madonna-Performance. "Im Vergleich zu den anderen Mädchen: absolut die Schlechteste!"

Am Ende der jüngsten "GNTM 2013"-Ausgabe stand Maike zusammen mit Marie (16) als Wackelkandidatin vor den Juroren. Marie hatte zwar ein starkes Shooting als Michael Jackson (†50), konnte aber beim musikalisch angehauchten Live-Walk nicht überzeugten. Zu guter Letzt wählte die Jury um Heidi Klum Maike in die nächste Runde - sie habe die größeren Fortschritte gemacht, so die Begründung. Dabei hatte sich Marie so sehr ins Zeug gelegt, da sie schon ahnte, dass sie diese Woche nicht sonderlich gut abschneiden würde. Selbst Außenseiterin Maike findet: "Es ist ein sehr bitterer Sieg."

CF

>> Special rund um GNTM 2020


Mehr zum Thema


Gala entdecken